Tyo Novastar S.R.L.

Wie die Tyo Novastar S.R.L. mit Business-Beratung Ihre Geschäftsprozesse mit dem Mutter-Konzern optimiert hat …

“… wenn’s digital gehen muss”

Die Tyo Novostar SRL ist ein ausländischer Produktionsstandort eines deutschen Werkzeugherstellers.

Das Unternehmen repariert für produzierende Konzerne aus der ganzen Wendeplattenwerkzeuge. Für die spätere Abrechnung ist die Leistungsdokumentation wichtig. Schäden der Werkzeuge werden vor der Reparatur fotografisch festgehalten. Im Anschluss erfolgt der Reparaturprozess. Um spätere Reklamationen bearbeiten zu können, wird die erfolgreiche Reparatur im Rahmen der Qualitätssicherung ebenfalls mit einer Fotografie dokumentiert.

Der Druck für deutsche Produktionsfirmen, einzelne Geschäftsprozesse ins kostengünstige Ausland zu verlagern ist groß. Ein entsprechender Standort ist schnell gefunden und damit beginnen auch häufig die IT-Probleme.

Um zügig voran zu kommen, starten viele Unternehmen einen isolierten, nicht mit der Zentrale verbundenen Betrieb. Was dabei viele vergessen: Informationen, gerade digitaler Art, müssen auch in den Mutterkonzern effizient zurückfließen. Mehrarbeit durch erneute Eingabe in der Zentrale darf hier nicht entstehen, da sonst die Nearshoring-Bemühungen vergebens sind. Was es hier braucht, ist eine kompetente IT-Abteilung, die die Systeme erfolgreich integriert — und das mit geringem Aufwand.

Ein Digitalisierungs-Beispiel aus der Praxis:

Die Tyo Novostar SRL ist ein ausländischer Produktionsstandort eines deutschen Werkzeugherstellers.

Das Unternehmen repariert für produzierende Konzerne aus der ganzen Wendeplattenwerkzeuge. Für die spätere Abrechnung ist die Leistungsdokumentation wichtig. Schäden der Werkzeuge werden vor der Reparatur fotografisch festgehalten. Im Anschluss erfolgt der Reparaturprozess. Um spätere Reklamationen bearbeiten zu können, wird die erfolgreiche Reparatur im Rahmen der Qualitätssicherung ebenfalls mit einer Fotografie dokumentiert.

Bei einem monatlichen Reparaturaufkommen von über 2.000 Werkzeugen, ist die strukturierte Ablage der Bilder entscheidend.

Die Lösung:

Mit einer hochauflösenden Webcam werden die Bilder vor und nach der Reparatur erstellt. Mit Hilfe eines Barcodescanners und einem Barcode auf dem Reparaturauftrag, wird das Bild dem Auftrag zugeordnet. Voll automatisch werden die Bilddaten per VPN in das deutsche ERP- und CRM-System übertragen.
Die Bilder stehen so dem Reklamations-Team direkt in der Warenwirtschaft zur Verfügung. Kundenrückfragen können anhand der Bilder schnell beantwortet werden. Zudem kann man anhand der Verfügbarkeit der Bilder den Bearbeitungsstand des Auftrages erkennen. Daher wird bei der Übertragung der Bilder auch der Status des Auftrages automatisch von „offen“, auf „in Reparatur“ bzw. „fertig repariert“ gesetzt.

Trotz der Distanz zwischen den Standorten fließen so Informationen schnell und effizient zum Mutterkonzern zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.