Microsoft (R) Yammer verbessert das digitale Teamwork

Microsoft (R) Yammer verbessert das digitale Teamwork

Yammer für besseres Teamwork
Yammer für besseres Teamwork

Die Computerwoche hat Neuigkeiten zum Thema Yammer: http://www.computerwoche.de/a/microsoft-trimmt-yammer-auf-teamfaehigkeit,3097508?tap=8c7f35f6687d0f0501fdeb32fb6ac5ba&r=264621380328323&lid=413033&pm_ln=145

Yammer für Social Media in Unternehmen

Der Arbeitswelt stehen umwälzende Änderungen bevor. Microsoft erwartet, dass Menschen künftig immer häufiger “dynamische Teams” bilden werden, zu denen sich – auch über Unternehmensgrenzen hinweg – Mitarbeiter mit der passenden Expertise kurzzeitig für ein Projekt zusammentun. Und dabei sehr wohl an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten. Solchen dynamischen Teams will Microsoft mit Office 365 die nötigen Werkzeuge für reibungslose Zusammenarbeit überall und jederzeit an die Hand geben.

Yammer verbessert das digitale Teamwork

Als zentralen Unterbau eines solchen “intelligenten Gefüges”, in dem man die (Vor-)Arbeit anderer einfach auffinden und darauf aufbauen (“Standing on the shoulders of giants”) kann, hat Microsoft seine Technologien Office 365 Groups und Office Graph ausgemacht. Nachdem die Yammer-Gründer David Sacks und Adam Pisoni nach und nach Microsoft verlassen haben, wurde Yammer Office 365 zugeschlagen und soll nun dort enger verzahnt werden.

Yammer wird künftig Teil von Office 365 Groups und Signale von Yammer Teil des Office Graph. Damit sollen Teams einfacher zwischen Yammer-Unterhaltungen, Meetings in Skype for Business (vormals Lync), E-Mails in Outlook, Dateien in OneDrive und “Content Discovery” in Delve wechseln können. Yammer bekommt außerdem einen “algorithmischen Feed”, der (automatisch beziehungsweise automatisiert) die wichtigen Teams und Konversationen anzeigt.

Kommunikation im Team

Als weitere wichtige Neuerung wird externes Messaging in Yammer Einzug halten. Konkret heißt das, dass man Menschen von außerhalb des eigenen Unternehmens einfach zu einer ausgewählten Yammer-Unterhaltung dazuholen kann, indem man ihre externe E-Mail-Adresse hinzufügt (den Rest des Yammer-Netzes können Externe natürlich nicht sehen). Yammer bewegte sich bisher prinzipiell innerhalb einer Netzdomäne. Man konnte zwar über sogenannte externe Netzwerke auch Leute außerhalb der jeweiligen Domain einbinden, musste aber zur Kommunikationen mit ihnen das Netzwerk umschalten.

Sind Sie bereit für die Teamarbeit 2.0?

Unternehmensstrukturen werden immer flexibler und lokal ungebunden. Sie finden digitale Teamarbeit interessant und brauchen Rat zu dem Produkt-Portfolio von Office 365? Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen mit unserem Projekt-Management bei der Einführung. Kontaktieren Sie uns oder stellen Sie uns einen Rückruf ein.

CaaS (communication as a Service) mit Microsoft (R) Office 365

CaaS (communication as a Service) mit Microsoft (R) Office 365

Unified Communications mit Office 365
Unified Communications mit Office 365

Hinter der Abkürzung CaaS (communication as a Service) verbergen sich Voice over IP-Technologien wie etwa Tools für Telefon- oder Videokonferenzen. Gerade kleinere Unternehmen, die sich kein eigenes System anschaffen möchten, profitieren hier von einer Cloud-Lösung.

Was ist CaaS (communication as a Service)

CaaS (communication as a Service) ist ein Managed Service, der von mittelständischen Unternehmen genutzt wird. Wie bei allen anderen Anything-as-a-Service (XaaS) ist auch bei CaaS die Kostenreduzierung das entscheidende Kriterium für deren Nutzung. Communication as a Service hat für den Anwender die Vorteile, der geringen Kapitalkosten und der kalkulierten Betriebskosten. Die mittelständischen Firmen haben zudem die Vorteile, dass sie immer die aktuelle Technik zur Verfügung gestellt bekommen und kein spezialisiertes Personal ausbilden müssen.

Doch nicht nur Computer-gestützte Kommunikationsvorgänge eignen sich für die Cloud. Auch einfache Telefonanwendungen lassen sich von einer virtuellen Telefonanlage bereitstellen. Das bedeutet, die Funktionen der Telefonanlage stehen als Software bereit, die als virtuelle Telefonanlage auf einem Server in der Cloud ausgeführt werden. Für die “Telefonanlage im Netz” gibt es keine standardisierten Begriff. Häufig kommen die Begriffe “Centrex” oder “Hosted PBX” vor.

CaaS bietet gegenüber herkömmlichen Telefonanlagen viel mehr Funktionen, die sich in Verbindung mit weiteren Cloud-Diensten optimal ergänzen. Ein Beispiel dafür ist die Integration von Telefoniefunktionen in die Groupware-Anwendungen, sowie Unified-Communications- und Contact-Center-Funktionen.

Der Einsatz von CaaS bedeutet für viele Unternehmen auch einen Wechsel auf eine IP- und mobilfunkbasierte Unternehmenskommunikation.

Microsoft (R) Office 365

Office 365 ist eine leistungsstarke CLOUD-Plattform von Microsoft. Das Funktionsspektrum des Angebotes reicht von einer klassischen E-Mail-Plattform auf Basis des E-Mail-Servers Exchange bis hin zu Collabartion-Lösungen wie Sharepoint. Mit diesen Office-Anwendungen wird die Zusammenarbeit produktiver – unabhängig von Ort, Endgerät und Uhrzeit.

Unified Communication: Skype for Business (ehemals: LYNC)

Skype verbindet Menschen – überall. Diese UC-Plattform bietet eine einheitliche Oberfläche in einem Client für Präsenzinformationen, Chat, VoIP, Video und Besprechungsfunktionen. Sie ermöglicht Chat und VoIP-Anrufe mit Kollegen, Partnern und Kunden auf der ganzen Welt, die Skype nutzen.

 

Sie finden CaaS (communication as a Service) interessant und brauchen Rat zu dem Produkt-Portfolio von Office 365? Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen mit mit unserem Projekt-Management bei der Einführung. Kontaktieren Sie uns oder stellen Sie uns einen Rückruf ein.

ERP-Service Pack 2: sofortiger Druck der Rechnungen nach Sammelrechnungslauf

ERP-Service Pack 2: sofortiger Druck der Rechnungen nach Sammelrechnungslauf

Sammeldruck nach Sammelrechnung StepsBusinessSolution
Sammeldruck nach Sammelrechnung StepsBusinessSolution

Mit der Version 2014.5 SP2 der ERP-System Steps Business Solution, ein Produkt der Step Ahead AG, ist es nun möglich nach dem Sammelrechnungslauf alle Rechnungen sofort auszudrucken.

 

Bisher war es nicht möglich die Sammelrechnungen unmittelbar nach der Erstellung zu drucken. Erst wenn die Sammelrechnung/en erzeugt ist/sind konnte man die Rechnung ausdrucken. Die Funktionalität wurde verbessert. Durch den neuen Schalter Rechnung drucken im Sammelrechnungserstellungsdialog ist nun möglich, den Druckdialog nach der Erstellung aufzurufen. Bei mehrere Rechnungen wird der Druckdialog nur einmal angezeigt.

ERP-Modul “Sammelrechnung” in der Steps Business Solution

Mit der Steps Business Solution können Sie Sammelrechnungen erstellen. Eine Sammelrechnung ist definiert als das Zusammenfassen mehrerer Lieferscheine zu einer Rechnung.

Voraussetzungen für die Erstellung von Sammelrechnungen

  • Für den betreffenden Kunden ist der Schalter Sammelrechnung eingeschaltet
  • Es existieren Lieferscheine für den Kunden, die noch nicht berechnet wurden
  • Für den jeweils zugrunde liegenden Auftrag wurde noch keine freie Rechnung erstellt

Einschränkungen

Nur Lieferscheine, die nach Einschalten des Schalters in den Kundendaten erzeugt wurden, können für eine Sammelrechnung verarbeitet werden. Dabei werden nur die Lieferscheine ermittelt, zu deren Aufträgen jeweils keine freien Rechnungen existieren (dies sind Rechnungen, die über die <Aktion> / <Rechnung erstellen> im Auftrag erzeugt wurden). Die ermittelten Lieferscheine werden wegen weiterer Einschränkungen bei der Rechnungsstellung besonders gruppiert.

Vor- und Nachtexte werden bei Sammelrechnungen ignoriert.

Besonderheiten

Beim Erstellen eines Lieferscheines für eine spätere Sammelrechnung können auch Daten in der Karteikarte [Rechnung] bearbeitet werden. Hintergrund ist, dass bereits zum Zeitpunkt der Lieferscheinerstellung Informationen wie Zahlungsbedingung und Rechnungsadresse für die spätere Sammelrechnung vorgegeben werden können.

Alle in dieser Karteikarte editierbaren Felder werden ergänzend zum Lieferschein gespeichert. Sie können danach jedoch nicht mehr angezeigt oder bearbeitet werden. Nur die beiden vorgenannten Felder haben Einfluss auf die weitere Verarbeitung.

Zusatzkosten

Die Zusatzkosten werden aus den (nicht editierbaren) Lieferschein-Zusatzkosten ermittelt. Für den Anwender ist es jedoch schlüssiger, wenn er im Auftrag die Auftrags-Zusatzkosten so wie die Auftragspositionen editieren kann und diese bei der Sammelrechnung verwendet werden.
Dazu schalten Sie den Schalter Preise und Zusatzkosten aktuell aus Auftrag im Sammelrechnungsdialog ein.
Damit können gleichzeitig verschiedene Prozesse im Zusammenhang mit der Berechnung von Zusatzkosten abgedeckt werden (Auftrag mit Zusatzkosten und mehreren Lieferscheinen, Auftrag ohne Zusatzkosten und mehreren Lieferscheinen, sowie beides mit nachträglichen Änderungen in den Auftrags-Zusatzkosten).

Bitte beachten Sie: Prozentuale Zusatzkosten der Lieferscheine werden in der Sammelrechnung in fixe Zusatzkosten auf Basis des Warenwertes des jeweiligen Lieferscheines umgewandelt, damit nur die tatsächlichen, anteiligen  Zusatzkosten in die Sammelrechnung eingehen.

Gruppierung

Die selektierten Lieferscheine werden für die Verarbeitung gruppiert. Gruppierung bedeutet, dass Lieferscheine mit übereinstimmenden Merkmalen zu einer einzelnen Rechnung “gruppiert”, d.h. verarbeitet werden.

Lieferscheine, die in Merkmalen, die je Rechnung nur einmal zugeordnet werden können (Zahlungsbedingung, Sprache, Währung…), abweichen, werden nicht zu einer einzelnen Rechnung verarbeitet. Sie erhalten dann mehrere Rechnungen zu unterschiedlichen Gruppierungen.

Gruppierungskriterien:

  • Zahlungsbedingung (interne Nummer)
  • Zahlart (interne Nummer)
  • Sprache (interne Nummer)
  • netto / brutto (Schalter)
  • Währung (interne Nummer)
  • Auftragskunde (interne Nummer)
  • Debitor (interne Nummer)
  • Typ des Auftragstyps
  • Auftragsrabatt
  • Auftragsrabatt1, Auftragsrabatt2 und Auftragsrabatt3

Die Gruppierungslogik für die Erzeugung von Sammelrechnungen aus Lieferscheinen berücksichtigt folgende Lieferscheine nicht, unabhängig von den einstellbaren Auswahlkriterien:

  • bereits berechnete Lieferscheine, deren Rechnung nicht storniert ist
  • Lieferscheine von Aufträgen, für die mind. eine nicht stornierte freie Rechnung (ohne Lieferscheinbezug) erstellt wurde
  • der Lieferschein storniert ist
  • Lieferscheine, die einer Leistungsfaktura zugeordnet sind
  • der Debitor den Schalter Sammelrechnung nicht gesetzt hat
  • Lieferscheine ohne Auftragsbezug
  • falls die Preise aus dem Lieferschein stammen sollten: Lieferscheine aus Sammellieferscheinen, bei denen zum Zeitpunkt der Rechnungserstellung in den dem Lieferschein zugrundeliegenden Aufträgen sich REWE-Kategorie oder abweichende Fibu-Periode unterscheiden
  • falls die Preise aus dem Auftrag stammen sollten: Lieferscheine aus Sammellieferscheinen, bei denen zum Zeitpunkt der Rechnungserstellung in den dem Lieferschein zugrundeliegenden Aufträgen sich REWE-Kategorie oder abweichende Fibu-Periode oder die Kopfrabatte oder die Zahlungsbedingung unterscheiden

Es kann über einen Schalter in der Sammelrechnungserstellung bestimmt werden, ob Lieferscheine aus erledigten Aufträgen berücksichtigt werden. In Normalfall werden diese nicht berücksichtigt.

Außerdem kann über die Lieferscheinfaktura entschieden werden, ob Debitoren, die keine Sammelrechnung erhalten sollen, für jeden Lieferschein eine Einzelrechnung erhalten oder nicht. Ansonsten entspricht die Logik der Lieferscheinfaktura in Bezug auf die Auswahl der Lieferscheine im Grundsatz der der Sammelrechnung.

ERP-System Steps Business Solution

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

einfacher Rechnungen mit Steps Business Solution schreiben

Teillieferungen sind im täglichen Geschäftsalltag üblich um Ware schnell zum Kunden zu bekommen. Nicht immer wird auch jeder Lieferschein zu Rechnung. Um den Komfort für den Kunden zu erhöhen werden stattdessen mehrere Lieferungen zu einer Rechnung zusammengefasst. Aber wer behält da schon noch den Überblick welche Lieferung noch berechnet wird? Richtig! Ihr ERP-System Steps Business Solution. Mit dieser ERP-Lösung können Sie Ware versenden und als Lieferschein den Ausgang buchen. Die Rechnungsabteilung kann anschließend alle noch nicht berechneten Lieferscheine selektieren und die Faktura anstoßen.

Diese Implementierung macht damit den Geschäftsprozess der Rechnungsfaktura einfacher, sicherer und besser. Fragen zum Faktura-Modul der Steps Business Solution? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

 

 

 

SEPA-Umstellung: Aldi Süd automatisiert Zahlungsverkehr

SEPA-Umstellung: Aldi Süd automatisiert Zahlungsverkehr

ALDI SÜD
ALDI SÜD

CIO.de hat vor kurzem folgenden Artikel veröffentlicht: SEPA-Umstellung: Aldi Süd automatisiert Zahlungsverkehr

SEPA war Hauptgrund für Systemumstellung

Das neue System soll dem Discounter als zentrale Zahlungsverkehrsplattform dienen. Das Tool kann weitgehend automatisiert betrieben werden.

Aldi Süd wickelt den nationalen und internationalen Zahlungsverkehr mit Hilfe neuer Software ab. Anlass für das Projekt war die Umstellung auf SEPA. Für die ausgewählte Lösung sprachen in erster Linie Automatisierung, Sicherheit und Mandantenfähigkeit.

Die Discounterkette suchte nach einem Tool, das weitgehend automatisiert betrieben werden kann und allen internen Sicherheitsanforderungen entspricht. “Das neue System sollte als zentrale Zahlungsverkehrsplattform betrieben werden können und weitreichende Optionen für die Anbindung der verschiedenen Unternehmensbereiche bieten”, heißt es in einer Mitteilung.

Installiert wurden systemübergreifende Sicherheitsfeatures für ERP-Systeme, Middleware und die neue Zahlungsverkehr-Software. So konnte der automatisierte Gesamtprozess an die internen IT-Security-Anforderungen angepasst werden.

Teil des Projektes ist auch ein auf den Bedarf von Aldi Süd abgestimmtes Service-Paket, das den unmittelbaren Support auf langfristiger Basis und die Weiterentwicklung der Programmfunktionalitäten gewährleistet.

Was ist SEPA?

SEPA oder S€PA (Abkürzung für englisch Single Euro Payments Area, deutsch Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum) ist ein Projekt zur Vereinheitlichung von bargeldlosen Zahlungen. Ziel des Projektes ist ein europaweit einheitlicher Zahlungsraum für bargeldlose Zahlungen in Euro, wobei aber die teilnehmenden Gebiete weit über die Euro-Staaten hinausgehen. In diesem übernationalen Zahlungsraum sollen Kunden keine Unterschiede mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen erkennen können.

Voraussetzung ist ein übernationales Gebiet mit einem Bankwesen, das Zahlungen nach einem schnellen, sehr effektiven, standardisierten und länderübergreifenden Verfahren erlaubt. Das SEPA-Verfahren legt einen solchen Standard fest.

Das Verfahren wird seit August 2014 im Geschäftsverkehr anstelle der alten Überweisungsverfahren generell benutzt. Diese stehen für Privatnutzer nur noch bis Februar 2016 zur Verfügung, wurden aber bereits im Februar 2014 nicht mehr offiziell erwähnt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/SEPA

Kann Ihr ERP-System schon SEPA?

SEPA ist zwar schon seit längerem auf dem Markt, aber bis heute sind nicht alle Systeme bereits dafür gerüstet. Unser Beratungsteam vom Quality-IT-Team ist für Sie da, falls auch Sie ein neues SEPA-fähiges ERP-System benötigen. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Dokumentenmanagement mit SharePoint 2013

Dokumentenmanagement mit SharePoint 2013

Sharepoint 2013
Sharepoint 2013

Mit SharePoint 2013 lässt sich im Unternehmen die Dokumentenverwaltung trefflich abbilden. Welche Möglichkeiten die Microsoft-Lösung bietet und wie man diese nutzen kann, erklärt dieser Praxisbeitrag von Thomas Joos.

Dokumente in der Praxis mit SharePoint 2013 verwalten

Für Unternehmen, die in ihrer Organisation SharePoint 2013 oder SharePoint Online in Office 365 einsetzen, bietet es sich an, diese Lösungen auch für eine umfassende Dokumentenverwaltung zu nutzen. SharePoint hält hierfür ein reichhaltiges Funktionsangebot bereit, das zugegebenermaßen oft alles andere als selbsterklärend ist.

Dokumente in SharePoint 2013 erstellen und hochladen

Um Dokumente mit SharePoint zu verwalten, können Sie diese zum Beispiel in Word 2013 direkt auf dem Server speichern, oder Sie laden Dokumente über die Webseite mit den freigegebenen Dokumenten hoch. In der Dokumentenbibliothek sind alle neuen Dokumente entsprechend gekennzeichnet.

In SharePoint 2013 lässt sich eine Funktion aktivieren, die jedem Dokument eine eindeutige ID zuweist. Anwender können nach Dokumenten mit dieser ID suchen, und auf diese Weise ist jedes Dokument in der SharePoint-Bibliothek genau identifizierbar.

Über die Auswahl von Neues Dokument können Sie auch direkt neue Office-Dokumente erstellen, wenn Sie die Office Web Apps auf dem Server installiert haben. In Office 365 sind sie standardmäßig immer aktiviert.

Workflows in SharePoint 2013 bei der Dokumentenverwaltung

Mit Workflows können Sie festlegen, wie SharePoint Dokumente behandeln soll, um Geschäftsprozessen oder gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen. Sie können entweder die Standard-Workflows verwenden oder eigene Workflows erstellen. Workflows verwalten Sie über die Registerkarte Bibliothek mit Workfloweinstellungen.

Sie können Workflows in SharePoint Designer 2010/2013 ohne Programmierkenntnisse oder als Entwickler mit Visual Studio 2010 pflegen. Mit SharePoint Server automatisieren Sie Prozesse vollständig. Workflows lassen sich auch in die Office-Programme integrieren.

Dokument-IDs, Dokumentenmappen und Sicherheit

In SharePoint und Office 365 lässt sich allen Dokumenten im Unternehmen eine eindeutige ID zuweisen. Über sie kann man ein Dokument schnell finden, unabhängig davon, wo sein Speicherort ist und ob dieser geändert wurde. Die Dokument-ID ist eindeutig und liegt als eigene Metadatenspalte vor.

Dokumentenmappen sind ebenfalls eine wichtige Funktion in SharePoint 2013. Hierbei handelt es sich um eine Sammlung von zusammengehörigen Dokumenten, also einen eigenen SharePoint-Ordner. Zusätzlich erhalten diese Sammlungen erweiterte Funktionen wie gemeinsame Metadaten oder eine gemeinsame Website. Für Dokumentenmappen können Sie auch eigene Inhaltstypen definieren. Sie legen also Inhaltstypen und gemeinsame Eigenschaften fest, die für die Dokumentenmappe gelten. In diesen bestimmen Sie, welche Inhaltstypen die Sammlungen verwenden.

Mehr zum Thema Dokumente in SharePoint 2013

Dies war nur ein kleiner Auszug vom Praxisbeitrag von Thomas Joos. Weiter lesen Sie unter folgendem Link: http://www.computerwoche.de/a/dokumentenmanagement-mit-sharepoint-2013,2553427,2

Einsatz von SharePoint 2013 auf Basis von Office 365 in Ihrem Unternehmen

Der Einsatz von SharePoint 2013 für Ihr Unternehmen lohnt sich, wenn Sie Ihre ersten Schritte in Richtung “Digitale Transformation” gehen wollen. Doch nur der Kauf von Technologie wird Sie nicht in das Unternehmen der Zukunft bringen. Nur der sinnvolle Einsatz von Technologie erzeugt den nötigen Mehrwert. Unser Beratungsteam vom Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch. Wir begleiten Sie in Ihrem Weg der digitalen Transformation.

Kostenlose eBooks zu Microsofts PowerShell

Kostenlose eBooks zu Microsofts PowerShell

Powershell Version 3.0
Powershell Version 3.0

Die Computerwoche hat uns einen Link für kostenlose eBooks zu Microsoft (R) PowerShell verraten: http://www.computerwoche.de/a/kostenlose-ebooks-zu-microsofts-powershell,3093175?tap=8c7f35f6687d0f0501fdeb32fb6ac5ba&r=263629881128324&lid=398114&pm_ln=166

Kostenlose eBooks zu Microsofts PowerShell

Die PowerShell ist zu Recht eines der beliebtesten Werkzeuge unter Windows. Wie lauten die gängigsten Befehle? Wie testet man Netzwerkverbindungen? Wie war das nochmal mit der Webschnittstelle? Antworten auf diese Fragen und viele Praxishilfen bieten kostenlose Dokumentationen, die Microsoft zum Download zur Verfügung stellt.

Die Gratis-eBooks richten sich sowohl an Endanwender mit begrenzten Kenntnissen, als auch an professionelle Skripting-Anwender und Administratoren.

Die PowerShell ist wohl eines der wichtigsten Windows-Werkzeuge für Profi-Anwender und Admins. In den kostenlosen eBooks widmen sich Experten den unterschiedlichsten Themen, von einfachen Befehlsreferenzen über viele Praxisbeispiele und Hinweise aus der Community.

Mit Windows Server 2012 wurde nicht nur die PowerShell 3.0 eingeführt, sondern auch eine Webschnittstelle für die PowerShell. Admins können Befehle oder Skripts über eine Konsole in einem Browser ausführen. Damit lässt sich die PowerShell nun auch von Geräten aus nutzen, die diese gar nicht direkt unterstützen, etwa vom Tablet oder Smartphone aus. Wenn ein Benutzer die sichere Windows-PowerShell-Web-Access-Website öffnet, kann er nach der erfolgreichen Authentifizierung eine webbasierte Windows-PowerShell-Konsole ausführen. Hier stehen alle Befehle und Cmdlets zur Verfügung, die Sie auch in einer normalen PowerShell-Sitzung nutzen können. Eines der eBooks widmet sich diesem Thema detailliert.

Geschäftsprozessoptimierung Microsofts PowerShell

Neben technischen Aufgaben kann PowerShell aber auch Geschäftprozesse in ERP-System optimieren oder Controlling-Prozesse automatisieren. Neben den Zugriff auf Netzwerkkomponenten sind auch Zugriffe auf Datenbanken, wie dem SQL Server möglich. Auch der Versand von automatischen Mails bezüglich eskalierender Prozesse ist damit komfortabel möglich. Haben Sie auch Handlungsbedarf im Bereich Automatisierung von Geschäftsprozessen? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Downloads eBooks zu Microsofts PowerShell

Die hier vorgestellten eBooks sind durchgängig in englischer Sprache verfasst und stehen kostenlos zum Download zur Verfügung. Wir haben an dieser Stelle die entsprechenden PDF- oder Word-Dateien verlinkt. Manche Dokumentationen bietet Microsoft auf in den eBook-Formaten epub und mobi an, eine Gesamtübersicht finden Sie hier.

ERP-Service-Pack 2: Übergabe von 0-Rechnungen an das Steps Rechnungswesen (Syska)

ERP-Service-Pack 2: Übergabe von 0-Rechnungen an das Steps Rechnungswesen (Syska)

Buchhaltung Software: SBS Rewe NEO
Buchhaltung Software: Steps Rechnungswesen (Syska)

Mit der Version 2014.5 SP2 der ERP-Lösung Steps Business Solution, ein Produkt der Step Ahead AG, ist es nun möglich 0-Rechnungen an das Steps Rechnungswesen (Syska) zu übergeben.

Im Zuge der Weiterentwicklung des Steps Rechnungswesen (Syska) werden nun 0-Rechnungen (z.B. Schlussrechnungen von 0,00 € bei 100% Abschlagsrechnungen) akzeptiert. Es ist nun möglich 0-Rechnungen aus der Steps Business Solution an das Steps Rechnungswesen (Syska) zu übergeben.

Steps Rechnungswesen (Syska)

Die Finanzbuchhaltung ist das Herz jeder Firma. Eine erfolgreiche Buchführung muss dem sich ständig verändernden Markt mit hoher Effizienz gegenüberstehen:

  • Aktuelle Zahlenübersichten für fundierte Entscheidungen
  • Kurze Einarbeitungszeiten für alle Anwender
  • Vermeidung von Zusatzaufwand, wie z. B. Doppelerfassungen durch hohe Integration
  • Hohe Datensicherheit durch Integration
  • Individuelle Auswertungen erlauben gezielte Analysen
  • Rechnungswesen als Controllinginstrument
  • Bilanzierung nach HGB, IFRS/GAAP uvm.

Alle Module und Funktionen des syska SQL REWE orientieren sich bei deren Neu- und Weiterentwicklung maßgeblich am Anwender. Dazu stehen wir in ständigem Kontakt mit unseren Kunden. Dieses Vorgehen kommt den Anwendern des syska SQL REWE zugute, denn damit werden wir Ihren Anforderungen und denen des Mittelstandes an eine bedienungsfreundliche Software mit herausragendem Können gerecht. Auch „Buchhaltungsferne” können durch die Funktion MS Excel-Integration selbstständig und unkompliziert auf die Echtdaten des Rechnungswesens zugreifen. Die syska Lösungen berücksichtigen deutsches, österreichisches und Schweizer Recht.

ERP-Lösung Steps Business Solution

Die Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Übergabe von 0-Rechnungen an das Steps Rechnungswesen (Syska)

Mit dieser Funktionserweiterung werden nun 0-Rechnungen (z.B. Schlussrechnungen von 0,00 € bei 100% Abschlagsrechnungen) akzeptiert. Es ist nun möglich 0-Rechnungen aus der Steps Business Solution an das Steps Rechnungswesen (Syska) zu übergeben. So wird ihr Geschäftsprozess im Bereich Faktura abgerundet und evtl. 0-Rechnungen werden auch im ERP-System korrekt als abgeschlossen markiert. Ihre Controlling-Werkzeuge auf Basis der ERP-Daten liefern bei der Prüfung von “noch nicht übergebenen Rechnungen” nun diese Rechnungen nicht mehr als Ergebnismenge. Diese Implementierung macht damit den Geschäftsprozess der Rechnungsfaktura rund. Fragen zum Faktura-Modul der Steps Business Solution? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Entwicklung einer Zalando-Schnittstelle

Entwicklung einer Zalando-Schnittstelle

Entwicklung einer Zalando-Schnittstelle zwischen Tradebyte und Steps Business Solution

Ein großer Internethändler mit diversen Kanälen (Webshop, Amazon, eBay, …) möchte zukünftig seine Produkte bei Zalando anbieten. Produkte können bei Zalando nur über die Middleware TB.ONE (ein Produkt der Tradebyte GmbH) eingestellt werden. Die Käufe werden über diese Plattform an den Händler zurückgeliefert. Der Kunde setzt als kaufmännische Lösung Steps Business Solution ein. Dort befinden sich alle Produktdaten. Die Auftragsabwicklung erfolgt ebenfalls dort. Die Daten müssen zwischen TB.ONE und Steps Business Solution regelmässig abgeglichen werden.

Das Projekt in der Faktentabelle:

EigenschaftWert
Zeitraum10/2014 – 06/2015
RollenEntwicklung
TechnologienMicrosoft C# / Steps Business Solution Active Server .net
BesonderheitenDie verfügbaren Produktdaten waren vor allem auf die bestehenden Kanäle ausgelegt. Zalando erwartet aber sehr genaue Produktinformationen. Diese mussten mit Abstimmung der Projektleitung aufbereitet werden.
Nächste SchritteDie Überlegung ist nun, auch andere Kanäle über Tradebyte anzubinden.

Review zum Projekt:

Die Digitale Transformation erfordert es immer neue Vertriebskanäle zu beliefern. Zalando ist einer der interessanten Modeplattformen im deutschen Markt, so dass dieses Projekt mit sehr viel Neugier verbunden war, wie hinter den Kulissen die digitalen Geschäftsprozesse ablaufen.  Falls Sie Fragen zu diesem Projekt haben, so kommen Sie gerne auf mich zu:

ERP-Tipp: schnelle Bedienung für Datumsfelder mit der Tastatur

ERP-Tipp: schnelle Bedienung für Datumsfelder mit der Tastatur

Shortcut Datumsfelder in der Steps Business Solution
Shortcut Datumsfelder in der Steps Business Solution

Heute möchten wir Ihnen einen Tipp für die Datumsfeldern in der ERP-Lösung Steps Business Solution geben. Hier im speziellen haben wir ein paar praktische Shortcuts zur schnelleren Bedienung.

Datumsfelder in der Steps Business Solution

Wechseln Sie gleich mal in den ERP-Client.

Wir haben bereits die Oberfläche Tätigkeit geöffnet. Mit Tätigkeiten können Mitarbeiter eines Unternehmens ihre Arbeiten dokumentieren oder planen. Diese Tätigkeiten können an verschiedene Datensätze angehängt werden. Beispiele sind: Kunden – Lieferanten – Angebote – Aufträge.

Wir gehen auf das Thema KUNDEN noch näher drauf ein. Zu einem Kunden können beliebig viele Tätigkeiten erfasst werden. Beispiele sind:

  • Telefonate
  • Besuche
  • E-Mails.

Diese können unter dem Details-Menü im Kunden in einer Historie, sortiert nach Datum von allen eingesehen werden. So hat man den perfekten Überblick, was bei dem Kunden alles bereits gelaufen ist und wer es gemacht hat.

Über das Aktion-Menü können aus dem Kunden auch neue Tätigkeiten angelegt werden. Sie wird dann entsprechend mit dem Mitarbeiter, Datum und Uhrzeit vorbelegt.

Um das Feld Datum schnell mit der Tastatur bedienen zu können gibt es ein paar praktische Shortcuts:

  •  Taste v stellt das Datum auf vorgestern
    Damit können Sie eine Tätigkeit von vorgestern nacherfassen.
  • Taste g stellt das Datum auf gestern
    Damit können Sie eine Tätigkeit von gestern nacherfassen.
  • Taste h stellt das Datum auf heute
    Falls Sie das heutige Datum benötigen
  • Taste m stellt das Datum auf morgen
    um eine geplante Tätigkeit für morgen zu erfassen.
  • Taste ü stellt das Datum auf übermorgen
    um eine geplante Tätigkeit für übermorgen erfassen wollen.

Mit geplanten Tätigkeiten können Sie Ihre Arbeit strukturieren und Aufgaben, die sie die nächsten Tage erledigen wollen bereits im ERP-System erfassen – quasi als Reminder. Praktisch oder?

Youtube-Tutorial zu Datumsfelder in der Steps Business Solution

Ein passendes Youtube-Tutorial gibt es natürlich auch: