Unternehmensberatung für den Mittelstand!

Unternehmensberatung für den Mittelstand!

Besonders mittelständische Unternehmer sind oftmals skeptisch, ob Außenstehende ‎Ihnen kompetent weiterhelfen können.

Gleichzeitig hat der Mittelstand jedoch einen ‎sehr großen Beratungsbedarf – vor allem in Hinblick auf die digitale Transformation. Gerade hier benötigen Firmen externe Expertise, um ‎im Markt erfolgreich zu bleiben.

Um den Herausforderungen der wachsenden Komplexität und der schnellen Veränderungsrhythmen gewachsen zu sein, sollte der deutsche Mittelstand verstärkt auf externe Experten zurückgreifen.

Dabei kann der Nutzen nicht immer sofort in Euro und Cent ausgedrückt werden. Der Wert einer Digitalstrategie kann erst mittelfristig gemessen werden. Das Erarbeiten des fehlenden Digitalwissens im Selbststudium kostet den Betrieben oftmals mehr Zeit und Geld. Im schlimmsten Fall verlieren Sie den zeitlichen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern.

Für die Beauftragung externen Berater sind folgende Fragen wichtig:

  1. Welche Ziele wollen Sie erreichen?
  2. Hat der Berater Ihre Herausforderung verstanden?
  3. Wie will der Berater die Herausforderung lösen?
  4. Wie kompetent ist der Berater?
  5. Sind die Verantwortungsbereiche für das Projekt klar?

Um so besser das Ziel definiert ist, desto genauer wird der Berater sein Angebot formulieren können, bis hin zu einem Festpreisangebot, welches dann keine versteckten Kosten verbirgt.

Unternehmensberatung kann aber auch ein kontinuierlicher Coaching-Prozess sein, der auf einem monatlichen Besuch basiert. Die Abrechnung erfolgt dann nach Tagessatz. Die Wissensvermittlung ist so kontinuierlich und die Kosten fallen monatlich an. Dabei sollte das Ziel der Beratung darf in keinem Falle aus den Augen verloren gehen. In regelmäßigen Audits sollte der Erfolg der Beratung gemessen werden.

Sind Sie bereit für den ersten Schritt zu einer Digitalstrategie und damit zu Ihrer digitalen Transformation?

 

 

Log-Daten im Steps Active Server .net löschen

Log-Daten im Steps Active Server .net löschen

Ab der Version 2014.5(SP1) der ERP-Lösung Steps Business Solution, ein Produkt der Step Ahead AG, können die Log-Einträge der Steps Active Server Jobs automatisch gelöscht werden. Mit Hilfe der neuen Methode Misc.DeleteLogs() können Sie einstellen, ob nur Logs der aktuellen Dienstinstanz, oder Logs, die älter als X Tage sind, gelöscht werden sollen.

Steps Active Server

Screenshot des Steps Active Server .net mit Fortschrittsanzeige
Screenshot des Steps Active Server .net mit Fortschrittsanzeige

 

Der Steps Active Server (2014) ist ein Produkt des ERP-Herstellers Step Ahead AG aus Germering. Es ist Produktbestandteil des ERP-Systems Steps Business Solution.

Mit dem Steps Active Server können zeitgesteuert Computerbefehle abgesetzt werden. Es werden folgende Programmiersprachen unterstützt:

  • VBScript
  • VB.net
  • C#
  • T-SQL

Mit Hilfe dieser Programme können Prozessautomatisierungen in dem ERP-System Steps Business Solution durchgeführt werden. Die Step Ahead AG liefert mit Kauf dieses Moduls, welches nach den concurrent-Usern der Applikation lizensiert wird, bereits einige Standard-Scripten aus.

Da es sich um nicht kompilierten Source handelt, kann jeder ERP-Administrator diese Scripten mit dem entsprechenden Programmier-Wissen kundenspezifisch anpassen.

Diese flexible Arbeitsweise und der großen Reichweite, die man mit den Programmiersprachen hat, macht den Steps Active Server zu einem Mitarbeiter, der nichts vergisst. So werden gerne Steps Active Server Jobs geschrieben, die ERP-Benutzer mit E-Mails auf zu bearbeitende Geschäftsprozesse hinweist. In Kombination mit dem SIB-Start kann direkt aus der E-Mail der entsprechende Datensatz zur Bearbeitung im ERP-System gestartet werden. Der SIB-Start ist eine spezielle Dateiendung, mit der der Steps Client automatisiert gestartet werden kann und zusätzliche Befehle übertragen werden. Für Geschäftsprozessoptimierungen ist der Steps Active Server ein unverzichtbares Werkzeug.

Methode Misc.DeleteLogs()

Löscht Log Einträge.

Namespace: Steps.ActiveServer.DefaultScriptObjects
Assembly: Steps.ActiveServer.DefaultScriptObjects (in Steps.ActiveServer.DefaultScriptObjects.dll) Version: 1.0.0.0 (10.5.2.1206)

C#

public void DeleteLogs( bool currentInstanceOnly, int keepDays )
VB.net

Public Sub DeleteLogs ( 
	currentInstanceOnly As Boolean,
	keepDays As Integer)

Parameters

currentInstanceOnly
Type: System. Boolean
Es werden nur Log-Einträge aus der aktuellen Instanz gelöscht.
keepDays
Type: System. Int32
Es werden nur Log-Einträge gelöscht, die älter als in diesem Parameter angegeben sind (Einheit: Tage).

Remarks

z.B. 1. DeleteLogs(true, 2) – Löscht alle Log Einträge zu Jobs, die sich unter aktuellen Dienstinstanz befinden. Es werden nur Log Einträge älter als 2 Tage gelöscht. 2. DeleteLogs(false, 0) – Löscht alle Log Einträge unabhängig von der Instanz und dem Alter des Eintrags.
neue Technologien sind für deutsche Unternehmen schwere Kost

neue Technologien sind für deutsche Unternehmen schwere Kost

digitale Transformation IT
digitale Transformation IT

Dr. Dietmar Müller ist der Meinung “Deutsche Firmen verschlucken sich an neuen Technologien”.

neue Technologien sind für den Fortbestand eines Unternehmens unerlässlich

Immer diese Panikmache – deutsche Unternehmen schlagen sich bei der Adaption neuer Technologien im internationalen Vergleich ganz wacker. Sie agieren allerdings etwas sehr konservativ, was sich noch rächen wird.

Viele Manager fühlen sich als Mitläufer und damit nicht oder nur teilweise für die Herausforderungen dieses Umwälzungsprozesses gewappnet. Viele Unternehmensentscheider haben bislang keine funktionierende Strategie zur Bewältigung des digitalen Transformationsprozesses implementiert. Pläne existieren bei ihnen allenfalls auf dem Papier.

Hoffnung macht jedoch folgender Trend: Die IT-Abteilung ist immer mehr in der Rolle des Ideengeber und Strategen und nicht länger in der des reinen Umsetzers. Denn der digitale Wandel hat entscheidenden Einfluss auf die Unternehmensstrategie. IT-Expertise wird für CEOs zur unerlässlichen Qualifikation.

Zukünftig werden keine Entscheidungen auf Executive Ebene mehr getroffen, die nicht auch Einfluss auf die IT-Strategie hätten – und umgekehrt. Die IT wird noch stärker als bisher zu einem zentralen Wettbewerbsfaktor. Immer mehr Unternehmen investieren deshalb in den Um- und Ausbau der bestehenden Strukturen und machen sich die Vorteile der Next Generation IT zu Nutze.

Laut der Studie wünschen sich vier von fünf IT-Verantwortlichen deutlich höhere Budgets von mindestens 10 Prozent und zwei von fünf benötigen sogar mindestens 20 Prozent mehr Mittel, um Innovationen in der IT vorantreiben und Next-Generation-IT-Architekturen aufbauen zu können.

Neben den finanziellen mangelt es vielen Unternehmen oft auch an den personellen Ressourcen, um den digitalen Wandel intern voranzutreiben. Deshalb greifen immer mehr von ihnen zusätzlich auf die Expertise externer Dienstleister wie dem Quality-IT-Team zurück. Dies zeigt sich auch beim Thema Digitale Transformation, etwa wenn es darum geht, IT-Architekturen der nächsten Generation aufzubauen. Um deren Vorteile – Skalierbarkeit, höhere Flexibilität und On-Demand-Services – für das eigene Unternehmen nutzbar zu machen, sollte das Management zügig handeln. Andernfalls besteht die Gefahr, bei der Digitalen Transformation ins Hintertreffen zu geraten.

Die Digitale Transformation beginnt in den meisten Fällen mit dem Umstieg auf As-a-Service-Modelle, der Nutzung von Lösungen in den Bereichen Business Analytics und Big Data sowie mit Ansätzen für ein optimiertes Mobile Business.

Die Firmen greifen dabei auch bisher schon auf externe Expertise zurück: Viele Unternehmen setzen bereits auf Service-Anbieter und professionelle Partner von außen. Bei deren Auswahl stehen Sicherheit und Ausfallsicherheit ganz oben auf der Prioritätenliste. Flexibilität, Agilität und Reaktionsgeschwindigkeit sind ebenfalls wichtige Leistungen eines Service-Providers. Mit dem Portfolio der QITT GmbH kann dieser Transformation unterstützt werden.

Es gilt, die gesamte IT-Architektur zu transformieren und die Migration der Next Generation IT erfolgreich zu gestalten. Der Erhalt des Status Quo ist für ein modernes Unternehmen definitiv keine Option.

Insgesamt haben die Unternehmen erkannt, dass von der Strategie und den Mitteln, mit denen sie der Digitalen Transformation begegnen, die Zukunft des Unternehmens abhängt. Nur mit der entsprechenden IT bleiben sie wettbewerbsfähig. Dabei zeigen die Ergebnisse der Studie eines sehr deutlich: Je größer ein Unternehmen ist, umso aktiver ist es bei der Gestaltung der Digitalen Transformation. Wer die Digitale Transformation jetzt noch immer nicht ganz oben auf der Strategie- und der Investitionsagenda hat, der wird in Zukunft kaum eine Chance am Markt haben.

Wir unterstützen Sie bei der digitalen Transformation!

Haben Sie Fragen zur digitalen Transformation oder brauchen Sie einen langfristigen Partner, der mit Ihnen gemeinsam diesen Weg geht. Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns.

Microsoft Office 2016 kommt noch dieses Jahr

Microsoft Office 2016 kommt noch dieses Jahr

Microsoft Outlook 2016
Microsoft Outlook 2016

Die nächste Office-Version für Desktops von Microsoft heißt Office 2016 und soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 erscheinen. Mit der nächsten Preview-Version von Windows 10 kommen bereits die Universal Apps von Office für Windows 10.

Office 2016 für Windows 10

Wir dürfen gespannt sein. Microsoft hat auf Ihrem Blog das neue Office 2016 angekündigt. Es soll noch dieses Jahr (2016) kommen und speziell für/an Windows 10 ausgerichtet sein, zumindest die entsprechenden Office-Apps. Weitere Details wird man in den ersten Windows 10 Betas wohl sehen.

Office-Apps in Office 2016

Die Apps werden wohl sehr stark an die bestehenden Apps für iOS und Android aussehen. Diese gibt es bereits in den jeweiligen App-Stores zum freien Download.

Apps für Office 2016 bereits auf mobilen Endgeräten (teilweise) vorinstalliert

Auf Smartphone mit Windows 10 und kleinen Tablets werden die Office-Apps vorinstalliert sein, für andere Anwender werden diese im Windows Store zum Download zur Verfügung gestellt.

Word, Excel und Outlook in Office 2016

Laut Computerwoche, die auch ein Interview mit Microsoft dazu führten ist folgendes bekannt geworden:

Outlook für Windows 10 nutzt nun auch die Word-Engine für das Verfassen von E-Mails. Damit soll unter anderem das Einfügen von Tabellen, Bildern und ähnlichen Elementen deutlich einfacher werden. Neue Touch-Funktionen sollen zudem beim Lesen und Kennzeichnen von Mails helfen: Ein Wisch nach links löscht die Mail, ein Wisch nach rechts markiert die Nachricht.

Bei Word für Windows 10 soll der so genannte Reflow-Mode dafür sorgen, dass der Inhalt abhängig von der Bildschirmgröße ansehnlich dargestellt wird. Das neue Insights for Office, das Bing unterstützt, soll das einfache Einfügen von Bildern, Verweisen und Texten aus dem Internet in Word-Dokumente erlauben.

Excel für Windows 10 wurde insbesondere in Sachen Touch-Bedienung optimiert und zwar auch bei Bearbeitung und Analyse-Funktionen. PowerPoint für Windows 10 hat eine so genannte Ink-Funktion bekommen, mit dem sich in Echtzeit Notizen in einzelne Folien einfügen lassen sollen. Neu bei OneNote für Windows 10 ist das Menüband, in dem die wichtigsten Funktionen der App abgebildet sein sollen.

Office 2016 innerhalb eines Office 365 Abos inklusive

Microsoft Kunden, die bereits auf Office 365 Abo haben werden entsprechend ihres Abo automatisch von den neuen Applikation profitieren. Über den Migrationspfad ist noch nicht all zu viel bekannt, so dass die Frage bleibt, wann die Abo-User das neue Produkt umstellen müssen und wie lange der Betrieb des aktuellen Office möglich ist.

erste Eindrücke von Office 2016

Microsoft hat auf Ihren Blog ein Video von Office Mechanics veröffentlicht. Es zeigt eine Demo der Office 2016 Apps auf einem Windows 10 Tablet:
http://www.youtube.com/watch?v=S5pZ5m1CNcw

Steps-Business-Solution-Tipp: Ansicht in Favoriten-Navigation einhängen

Steps-Business-Solution-Tipp: Ansicht in Favoriten-Navigation einhängen

Wussten Sie schon?

Unser Steps-Business-Solution-Tipp:

Ansichten bzw. gespeicherte Suchen können auch in den Favoriten-Bereich der Steps Business Solution Navigation eingehängt werden.

Szenario in der Steps Business Solution: Sie arbeiten mit den gespeicherten Ansichten bzw. gespeicherten Suchen um Sucheinschränkungen oder/und Feldanordnungen nicht jedes Mal neu einrichten zu wollen. Die Ansicht deckt im Idealfall einen Arbeitsschritt innerhalb eines Geschäftsprozesses ab. Noch besser wäre es, wenn Sie diese Ansicht nicht jedes Mal in dem Ansichts-Designer in einer langen Liste heraussuchen müssen sondern diese schnell im Favoriten-Bereich der Ordnerliste hätten. Mit einem Klick kann die Ansicht gestartet werden.

Vorgehen in der Steps Business Solution:

  1. Legen Sie die gewünschte Ansicht bei Bedarf an. Hier noch ein kleiner Link-Tipp zu dem Thema: Datensatz-Suchen speichern
  2. Klicken Sie mit rechten Maustaste in den Favoriten Bereich und wählen Sie den Eintrag Neu, anschließend die Option Verknüpfung
  3. Es erscheint ein Dialog “Verknüpfung einfügen” in der Sie folgende Optionen haben:
    Art der Anwendung: Standardanwendung
    Anwendung: Wählen Sie die Oberfläche auf der Sie die Ansicht angelegt haben.
    Ansicht: Wählen Sie die Ansicht, die Sie in den Favoriten anzeigen wollen.
    Darstellung: hier können Sie optional die vor eingestellte Darstellung der Ansicht übersteuern
    Bezeichnung: Geben Sie hier an, wie die Ansicht in den Favoriten angezeigt werden soll.
  4. Bestätigen Sie den Dialog mit OK.

Mit nur 4 Schritten haben Sie jetzt Ihren Arbeitsablauf optimiert und die Ansicht noch schneller verfügbar.

Wussten Sie Schon: Tipps und Tricks Steps Business Solution Ansicht in Favoriten-Navigation einhängen
Wussten Sie Schon: Tipps und Tricks Steps Business Solution Ansicht in Favoriten-Navigation einhängen

 

 

Steps Business Solution – Service Pack 1 ausgeliefert

Steps Business Solution – Service Pack 1 ausgeliefert

 

Step Ahead Anmeldebildschirm Steps Business Solution
Step Ahead Anmeldebildschirm Steps Business Solution

Das Service Pack 1 (SP1) der Steps Business Solution zur Version 2014.0 wurde Mitte September 2014 ausgeliefert.
Ein Schwerpunkt der Verbesserungen liegt auf der besseren Benutzbarkeit der aktuellen Oberflächen. So wurden gerade im Hinblick auf Konsistenz, Verhalten und Performance der Tabellenansicht und der Feldansicht Verbesserungen vorgenommen.

Der Druckdialog wurde überarbeitet und entspricht nun funktional dem klassischen Dialog. So bleibt die Druckerauswahl auch nach dem Schließen der Steps Business Solution erhalten, die Druckvorschau wurde verbessert und bei der Selektion der Ausgabeparameter Probleme korrigiert.

Das neue Steps Work Management umfasst die Automatisierung von diversen Prozessen (Informations-, Eskalations- und Workmanagement) mit modernen Tools. Es ist in der Softwarepflege des derzeitigen Workmanagements inbegriffen. Es beinhaltet:

  • Active Server 2014: Vollständig neu überarbeitetes Werkzeug zur gesteuerten Ausführung von Windows Skripten. Es bietet u.a. jetzt .NET Unterstützung sowie die Möglichkeit einer parallelen Ausführung der Jobs und eine neue, komfortable Administrationsoberfläche.
  • Outlook AddIn: Für Outlook 2010 bzw. neuer.
  • Steps Workmanagement Framework: Admin- und Entwicklungswerkzeug für Mailvorlagen.

Gilt auch als Basiskomponente für die neuen Produkte Belegnavigation und Rechnungsversand.

 

Hinweis zu Copyright:

Dieser Artikel inkl. Illustration wurde von der Step Ahead AG bereitgestellt und von der QITT GmbH, Vertriebspartner der Step Ahead aufbereitet.

2 neue MCP-Titel, darunter auch der Microsoft Certified Professional Developer (MCPD) Windows (R) Developer 4

2 neue MCP-Titel, darunter auch der Microsoft Certified Professional Developer (MCPD) Windows (R) Developer 4

MCPD Professional Developer Windows Developer 4
MCPD Professional Developer Windows Developer 4

Nach einer weiteren Woche IT-Training mit Fokus auf Windows Application konnte Matthias Weber die MCTS-Prüfung 70-511 (http://www.microsoft.com/learning/en/us/exam.aspx?id=70-511) sowie einen Tag später die MCPD-Prüfung 70-518 (http://www.microsoft.com/learning/en/us/exam.aspx?id=70-518) erfolgreich bestehen. Und darf nun die Titel: Microsoft Certified Technology Specialist (MCTS) IN .net Framework 4, Windows (R) Applications und Microsoft Certified Professional Developer (MCPD) Windows (R) Developer 4 tragen.

 

ERP-Services: ERP-Schulung, ERP-Betreuung & ERP-Support

ERP-Services: ERP-Schulung, ERP-Betreuung & ERP-Support

Wir unterstützen mit unseren ERP-Services Ihre IT-Administration und Sie sparen dabei Geld!

Nicht jede EDV-Anlage muss täglich gepflegt werden – daher ist die Festanstellung eines IT-Profis für Ihr ERP-System nicht immer wirtschaftlich. Optimieren Sie ihre Personalkosten und lagern Sie die ERP-Administration an das Quality-IT-Team aus. Wir definieren mit Ihnen zusammen den Umfang der Aufgaben und kümmern uns im Anschluss um die Umsetzung. So erhalten Sie die optimale Betreuung für Ihre ERP-Lösung und Anwender.

Ihre Vorteile unserer ERP-Services:

  • Immer aktuelles IT-Know-How
  • Keine Kosten für Weiterbildung und Qualifizierung
  • Kalkulierbare- und absetzbare Betriebskosten
  • Ausfallsicherheit bei Urlaub und Krankheit

Je nach Aufgaben und individuellen Wünschen erbringen wir unsere Dienstleistung vor Ort oder Remote. Vor allem durch die Remote-Arbeit entsteht Einsparungspotenzial bei den Fahrtkosten. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Gerne führen wir ein kostenloses Erstgespräch mit anschließender individuellen Angebots-Erstellung für Ihr Unternehmen.

[huge_it_portfolio id=”6″]