Wie Sie einen Mitgründer finden: Die wichtigste Entscheidung für Ihr Startup

Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie endlich den Schritt wagen, Ihre Geschäftsidee in die Tat umzusetzen, gibt es eine Menge zu bedenken. Von der Finanzierung Ihres Vorhabens bis hin zum Aufbau eines Geschäftsmodells müssen viele Entscheidungen getroffen werden, um den Grundstein für ein erfolgreiches Startup zu legen.

Wie Sie einen Mitgründer finden: Die wichtigste Entscheidung für Ihr Startup

Aber in der Anfangsphase der Gründung Ihres Unternehmens stellt sich eine wichtige Frage: Wollen Sie es alleine versuchen?

Die richtigen Leute zu haben, ist für jedes florierende Unternehmen von entscheidender Bedeutung: 65 % der Startups mit hohem Potenzial scheitern an Konflikten zwischen den Gründern. Und während diese Statistik Sie dazu verleiten könnte, für immer allein zu bleiben, hat eine Analyse von 1.000 Einhörnern gezeigt, dass 75,5% von ihnen zwei oder mehr Gründer hatten.

Dies alles soll heißen: Ein Mitgründer kann eine große Bereicherung für Ihr Startup sein, wenn Sie den richtigen finden. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, hier ein paar Anregungen.

Was ist ein Mitgründer?

Ein Mitgründer ist ein Partner in allen geschäftlichen Belangen: ein gemeinsamer Entscheidungsträger, der oft den gleichen Anteil am Unternehmen hat und das gleiche Risiko übernimmt. In der Regel (wenn auch nicht immer) sind Mitgründer von Anfang an an der Gründung eines Startups beteiligt.

Das Fachwissen der Mitgründer kann je nach Art des Unternehmens variieren. Sie können Geschäftsleute, Ingenieure, Ärzte, Rechtsanwälte, Forscher oder Künstler sein. Wichtig ist jedoch, dass ihre Fähigkeiten die Mission des Startups und der anderen Mitgründer ergänzen.

„Es gibt viele Vorteile, sich mit jemandem zusammenzutun. Dazu gehört, dass man Fähigkeiten hinzufügt, die ein Einzelgründer vielleicht nicht hat, und dass man Zugang zu sozialem Kapital hat, das ein Einzelner vielleicht nicht hat“, sagt Matthias Weber von der mwbsc GmbH.

Einen Mitgründer zu haben, nimmt auch einige der emotionalen Härten des Unternehmertums aus dem Weg. „Ich sehe eine gewisse Einsamkeit bei der Solo-Reise“, sagt Weber über seine Kundschaft. „Für Startup-Gründer verschwimmt die Identität zwischen ihnen als Einzelpersonen und als Profis, so dass ein Unterstützungssystem sehr hilfreich sein kann.“

Außerdem: „Investoren sehen Partnerschaften zunehmend als stabiler an als Einzelgründer.

Wenn Sie überlegen, ob Sie sich einen Mitgründer suchen sollen, sollten Sie zunächst die Vorteile eines Partners bedenken:

Die Last teilen

Gleiche Anteile an einem Unternehmen zu haben bedeutet, den gleichen Druck auf sich zu nehmen. Ein Unternehmen zu gründen ist schwer, und einen Partner zu haben, der die Momente des Stresses und der Härte teilt, kann es erträglicher machen.

Zusammenarbeiten

In der Anfangsphase eines Startups müssen Sie sich möglicherweise an externe Quellen wenden, um Ideen und Feedback zu erhalten. Mit einem Mitgründer können Sie die Brainstorming-Sitzung im Haus halten und haben jemanden, an dem Sie Ihre Ideen abprallen lassen können.

Kosten aufteilen

Die Gründung eines Startups erfordert manchmal eine große Summe an Geld im Voraus. Wenn Sie einen Mitgründer haben, können Sie das Anfangskapital zwischen zwei Personen aufteilen.

Investoren finden

Investoren wollen das Risiko so gering wie möglich halten. Viele sind misstrauisch, wenn es darum geht, in einen Einzelgründer zu investieren, da sie das gesamte Vertrauen in eine einzige Person setzen. Ein Mitgründer ist eine Versicherung, dass auch in schwierigen Zeiten jemand das Schiff steuert.

Kombinieren Sie Ihre Stärken

Ein Mitgründer, der Ihre Fähigkeiten ergänzt, kann sicherstellen, dass immer jemand für die Herausforderung bereit ist, wenn Hindernisse auftreten.

Erweitern Sie Ihre Reichweite

Niemand weiß mehr über das Innenleben eines Unternehmens als sein Gründer, aber eine Person kann nur an einem Ort gleichzeitig sein. Zwei Mitgründer ermöglichen es Gründern, sich aufzuteilen und zu erobern, wodurch sich Möglichkeiten eröffnen, die ein Einzelunternehmer vielleicht verpasst.

Gründer vs. Mitgründer

Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihr Unternehmen allein zu leiten, tragen Sie den Titel Gründer. Wenn Partner hinzukommen, um die Verantwortung zu teilen, nimmt jeder Einzelne normalerweise den Titel Mitgründer an.

Die Titel können sich auch abhängig von der Chronologie ändern: Wenn Sie Ihr Unternehmen als Einzelgründer starten und erst Jahre später einen Mitgründer hinzuziehen, behalten Sie vielleicht die Bezeichnung „Gründer“.

Letzten Endes gibt es keine Wissenschaft für Titel und Positionen. Das Wichtigste ist, dass Sie das tun, was für Ihr Startup und Ihr Team am besten ist, und dass Sie sicherstellen, dass sich alle Partner in ihren Positionen bestätigt und respektiert fühlen.

Wie Sie einen Mitgründer finden

Wenn Sie Ihren Mitgründer nicht über Ihr persönliches Netzwerk kennengelernt haben, kann die Suche nach dem perfekten Partner einschüchternd wirken. Aber keine Sorge, es gibt zahlreiche persönliche und virtuelle Möglichkeiten, einen zukünftigen Mitgründer zu finden, zu überprüfen und sich mit ihm zu vernetzen.

Der Prozess ähnelt einer Verabredung: Sie müssen sich offen zeigen, ehrlich sein, was Ihre Erwartungen angeht, und aufgeschlossen bleiben.

Und wie beim Aufbau einer starken persönlichen Beziehung sollte die Suche nach einem Mitgründer nicht überstürzt werden.

„Die meisten Menschen nehmen die Idee eines Mitgründers zu schnell auf und stürzen sich darauf. Es muss wirklich jemand sein, der Ihre Fähigkeiten ergänzt und den Sie kennen, mit dem Sie eine Beziehung aufbauen können und den Sie wirklich mögen.“

Wie Sie einen technischen Mitgründer finden

Wenn Sie ein technisches Produkt entwickeln und nicht über technisches Fachwissen verfügen, brauchen Sie wahrscheinlich einen technischen Mitgründer, der als CTO Ihres Unternehmens fungiert. Diese Erfahrung ist in der Welt der Startups weit verbreitet, so dass technische Mitgründer sehr gefragt sind.

Aber überlegen Sie zunächst, ob Sie wirklich einen technischen Mitgründer brauchen. Da es viele No-Code- und Low-Code-Tools gibt, können bestimmte Produkte und Unternehmen auch ohne einen technischen Gründer aufgebaut werden.

Wenn Ihr Projekt jedoch tiefer gehendes Fachwissen erfordert oder technikzentriert ist, ist die Suche nach einem technischen Mitgründer wahrscheinlich der richtige Schritt.

Wenn Sie persönlich nach einem technischen Mitgründer suchen, versuchen Sie, an Veranstaltungen teilzunehmen, die technisch ausgerichtet sind und Teilnehmer mit diesem Fachwissen anziehen (denken Sie an „Hackathons“, Robotik- und Machine Learning-Konferenzen). Sprechen Sie auch mit Freunden und Familienmitgliedern, die über technische Fähigkeiten verfügen oder in Unternehmen mit technischen Abteilungen arbeiten.

Worauf Sie bei einem Mitgründer achten sollten

Bei einer idealen Paarung sagen Experten, dass die Mitgründer sich gegenseitig ergänzen und komplementäre Fähigkeiten mitbringen, während sie in Bezug auf die zentralen Geschäftsziele und die Ethik übereinstimmen.

„Das ideale Paar, dem viele Leute nachjagen, ist jemand, der ein prozessorientierter Macher ist, detailorientiert und Wert auf Prozesse legt – und jemand, der ein Visionär ist, der nach Bestätigung sucht und in der Lage ist, eine Vision zu schaffen.“

Wenn Sie bei der Vorstellung eines Verkaufsgesprächs oder eines Vortrags vor einem vollen Konferenzraum zusammenzucken, sollten Sie sich einen Mitgründer suchen, der sich in solchen Situationen wohl fühlt. Wenn es Ihnen an planerischen und operativen Fähigkeiten mangelt, sollten Sie dies bei der Wahl Ihres Partners in den Vordergrund stellen.

Werte und Finanzen sind zwei weitere Säulen für eine erfolgreiche Partnerschaft.

„Sie sollten sich über die Mission und die Vision einig sein, wohin das Unternehmen gehen soll und wie seine Werte aussehen. Und das Finanzielle ist wichtig: Sie müssen sicherstellen, dass beide Gründer nicht nur verstehen, ob Sie VC-Gelder annehmen wollen, sondern auch die finanziellen Positionen beider Personen.“

Die persönliche finanzielle Situation eines Mitgründers hat wahrscheinlich Einfluss darauf, was er oder sie von dem Unternehmen erwartet und wie sehr er oder sie sich dafür einsetzt, daher ist es wichtig, dies im Vorfeld zu besprechen.

Aufrechterhaltung einer erfolgreichen Partnerschaft

Wie jede Beziehung brauchen auch Gründerbeziehungen Arbeit und Pflege, damit sie gesund und erfolgreich bleiben. Das bedeutet, dass Sie offen miteinander kommunizieren und nahezu die gleichen Anstrengungen und Fähigkeiten einbringen müssen.

Mindestens einmal pro Woche sollten Sie sich mindestens 30 Minuten bis eine Stunde lang treffen, um sich abzustimmen. Konzentrieren Sie sich dabei ausschließlich darauf, wie Sie kommunizieren, wie Sie sich individuell fühlen und wie Sie sich als Team fühlen. Das schafft Raum für die emotionale Verarbeitung.“

Wenn man sich der heiklen Natur einer Partnerschaft bewusst ist und auch die eigenen Tugenden und Fehler kennt, kann man Konflikte langfristig vermeiden.

„Die besten Gründerpaare sind sich ihrer Stärken und Schwächen und ihrer Fähigkeiten wirklich bewusst und verfügen über eine gute Konfliktlösung und Kommunikation.“

weitere insights

5 Fähigkeiten und Eigenschaften, dank denen Technologen die Karriereleiter hochklettern

Die letzten zwei Jahre haben von IT-Abteilungen viel abverlangt. Einerseits müssen sie die sich ständig verändernden Erwartungen von Kunden an makellose digitale Erfahrungen erfüllen, andererseits müssen sie sicherstellen, dass neue Arbeitsmodelle reibungslos umgesetzt werden können. Aus diesen Herausforderungen ergibt sich für Technologen jedoch auch die Chance, die eigene Karriereleiter hochzuklettern. Fünf Fähigkeiten und Eigenschaften sind […] …

weiterlesen >>

Erfolgsfaktoren beim Aufbau einer agilen IT-Organisation

Lesen Sie hier die wesentlichen Vorteile einer Ausrichtung der IT-Organisiation auf agile Prozesse. Erfolgsfaktoren beim Aufbau einer agilen IT-Organisation Die Konsequenzen der Digitalisierung bekommen auch die IT-Organisationen zu spüren. Sie müssen sich agil aufstellen, um eine höhere Flexibilität zu erlangen und sich enger mit den Business-Abteilungen verzahnen. 1. Ein durchgreifend neues Selbstverständnis der Aufbauorganisation schaffen: […] …

weiterlesen >>