Leitsch Software firmiert um in Step Ahead Leitsch GmbH

Leitsch Software firmiert um in Step Ahead Leitsch GmbH

Der ERP-Spezialist für den Technischen (Groß-)Handel und Maschinenhandel, Leitsch Software GmbH, firmiert zum 2. Februar 2017 in die Step Ahead Leitsch GmbH um.

Continue reading

.net-Schulung mit Fokus: WebAPI

.net-Schulung mit Fokus: WebAPI

.net-Schulung mit Fokus: WebAPI

Ein Systemhaus hat uns beauftragt, für dessen Kunden (Branche: technischer Großhandel) eine .net-Schulung durchzuführen. Auf der Agenda standen:

  • WebAPI
  • .net-Plugin-Programmierung in Visual Studio für Steps Business Solution
  • .net-Reporting mit Stimulsoft für Steps Business Solution

Continue reading

360-Grad-Kunden-Auswertung in Steps Business Solution

360-Grad-Kunden-Auswertung in Steps Business Solution

360-Grad-Kunden-Auswertung mit Stimulsoft in Steps Business Solution

Ein mwbsc-Kunde hat uns beauftragt auf Basis der bestehenden Prozess-Daten (Quelle: Auftragsverwaltung) eine 360-Grad-Kunden-Auswertung zu erstellen. Die Besonderheit liegt in der unterschiedlichen Datenqualität. Zu Beginn der Auftragserfassung wurde die Leistungsart der jeweiligen Position nicht erfasst. Erst zwei Jahre später wurden die Daten dafür gepflegt.

Continue reading

Steps Barcode Font kann durch neuen QR-Code aus der .net-Reporting-Engine ersetzt werden

Steps Barcode Font kann durch neuen QR-Code aus der .net-Reporting-Engine ersetzt werden

Mit der neuen .net-Reporting-Engine in der Unternehmenssoftware Steps Business Solution, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder einen tolle Software herausgebracht und eine neue Druck-Engine mit neuen Funktionen bereitgestellt. Die Kollegen vom Quality-IT-Team berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf deren Blog zur Steps Business Solution.

Steps Barcode Font kann durch neuen QR-Code ersetzt werden

Mit der Einführung der neuen .net-Reporting-Engine kann auf eine größere Auswahl von Strichcodes zurückgegriffen werden:

  • EAN
  • UPC
  • Code39
  • Code128
  • Codabar
  • Interleaved 2 of 5
  • PDF417
  • Datamatrix
  • QR Code

Diese neuen Möglichkeiten ersetzen damit die alte Barcode Schriftarten der Step Ahead AG. Sie sollten beim Report-Design künftig auf die neuen Formate zurückgreifen.

Was sind Barcodes?

Als Strichcode, Balkencode, Streifencode oder Barcode (auch in der Schreibung –kode von englisch bar ‚Balken‘) wird eine optoelektronisch lesbare Schrift bezeichnet, die aus verschieden breiten, parallelen Strichen und Lücken besteht. Der Begriff Code steht hierbei nicht für Verschlüsselung, sondern für Abbildung von Daten in binären Symbolen. Die Daten in einem Strichcode werden mit optischen Lesegeräten, wie z. B. Barcodelesegeräten (Scanner) oder Kameras, maschinell eingelesen und elektronisch weiterverarbeitet. Weitere Infos finden Sie bei Wikipedia.

Fazit zur neuen .net-Reporting-Engine

Wir sind begeistert von der Implementierung und den neuen Funktionen, die die .net-Reporting-Engine ab der Steps Business Solution Version 2015 bereitstellt. Die Umstellung auf die neue Version wird für jeden Steps Business Solution Anwender ein Gewinn sein.

Sind Sie fit für die neue Version und das neue Reporting?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung Ihrer bestehenden Reports auf die neue Reporting-Engine? Wir sind für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

.net-Reporting-Engine für Steps Business Solution: ein Blick auf das Datenmodell

.net-Reporting-Engine für Steps Business Solution: ein Blick auf das Datenmodell

Datenmodel
Datenmodel

Mit der neuen .net-Reporting-Engine in der Unternehmenssoftware Steps Business Solution, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder einen tolle Software herausgebracht und eine neue Druck-Engine mit neuen Funktionen bereitgestellt. Das Quality-IT-Team berichtete bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf derem Blog zur Steps Business Solution.

.net-Reporting-Engine: ein Blick auf das Datenmodell

In der Vergangenheit war das Datenmodel sehr einfach gehalten. Wichtig war bisher die Tabelle sao.Report_M. Diese Tabelle beinhaltete den Select für den Report sowie einen Verweis auf die Layout-Datei (*.rpf).

Mit der neuen .net-Reporting-Engine kommen einige Tabellen dazu:

  • sao.REPORT_M
  • sao.DATADEF
  • sao.REPDATEDEF
  • sao.SUBREPORT
  • sao.REPSUB

Datenbanktabelle sao.Report_M

Nach wie vor ist die Klammer über alle Report-Informationen die Tabelle sao.Report_M. Sie beinhaltet den Report-Namen und wird in den verschiedenen Oberflächen der Steps Business Solution aktiviert. Auch der Verweis auf die Layout-Datei (jetzt: *.mrt) ist dort abgelegt.

Datenbanktabelle sao.DataDef

Früher konnte nur eine Selektion pro Report hinterlegt werden. Entweder musste man mit einem großen Select alle Daten so bereitstellen oder über entsprechende langsame Nachlade-Statements die restlichen Daten nachselektieren. Mit der neuen .net-Reporting-Engine können verschiedene Selektionen modular definiert werden.

Datenbanktabelle sao.RepDataDef

Die vorher angesprochenen Datenselektion können nun auch mehrfach verwendet werden. Komplexe Selektion können einmal eingegeben werden und bei verschiedenen Reports eingehängt werden.

Datenbanktabelle sao.SubReport

Eine mittlerweile gängige Funktion im modernen Reporting ist die Verwendung von Unterreports. So können einzelne Report-Fragmente einmal programmiert und mehrfach verwendet werden.

Datenbanktabelle sao.RepSub

Die vorher angesprochenen Unterberichte können mehrfach in verschiedenen Reports verwendet werden. Dies beschleunigt die Programmierung von komplexen Reporting-Strukturen enorm.

Fazit zur neuen .net-Reporting-Engine

Wir sind begeistert von der Implementierung und den neuen Funktionen, die die .net-Reporting-Engine ab der Steps Business Solution Version 2015 bereitstellt. Die Umstellung auf die neue Version wird für jeden Steps Business Solution Anwender ein Gewinn sein.

Sind Sie fit für die neue Version und das neue Reporting?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung Ihrer bestehenden Reports auf die neue Reporting-Engine? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Entwicklung einer Zalando-Schnittstelle

Entwicklung einer Zalando-Schnittstelle

Entwicklung einer Zalando-Schnittstelle zwischen Tradebyte und Steps Business Solution

Ein großer Internethändler mit diversen Kanälen (Webshop, Amazon, eBay, …) möchte zukünftig seine Produkte bei Zalando anbieten. Produkte können bei Zalando nur über die Middleware TB.ONE (ein Produkt der Tradebyte GmbH) eingestellt werden. Die Käufe werden über diese Plattform an den Händler zurückgeliefert. Der Kunde setzt als kaufmännische Lösung Steps Business Solution ein. Dort befinden sich alle Produktdaten. Die Auftragsabwicklung erfolgt ebenfalls dort. Die Daten müssen zwischen TB.ONE und Steps Business Solution regelmässig abgeglichen werden.

Das Projekt in der Faktentabelle:

EigenschaftWert
Zeitraum10/2014 – 06/2015
RollenEntwicklung
TechnologienMicrosoft C# / Steps Business Solution Active Server .net
BesonderheitenDie verfügbaren Produktdaten waren vor allem auf die bestehenden Kanäle ausgelegt. Zalando erwartet aber sehr genaue Produktinformationen. Diese mussten mit Abstimmung der Projektleitung aufbereitet werden.
Nächste SchritteDie Überlegung ist nun, auch andere Kanäle über Tradebyte anzubinden.

Review zum Projekt:

Die Digitale Transformation erfordert es immer neue Vertriebskanäle zu beliefern. Zalando ist einer der interessanten Modeplattformen im deutschen Markt, so dass dieses Projekt mit sehr viel Neugier verbunden war, wie hinter den Kulissen die digitalen Geschäftsprozesse ablaufen.  Falls Sie Fragen zu diesem Projekt haben, so kommen Sie gerne auf mich zu:

Log-Daten im Steps Active Server .net löschen

Log-Daten im Steps Active Server .net löschen

Ab der Version 2014.5(SP1) der ERP-Lösung Steps Business Solution, ein Produkt der Step Ahead AG, können die Log-Einträge der Steps Active Server Jobs automatisch gelöscht werden. Mit Hilfe der neuen Methode Misc.DeleteLogs() können Sie einstellen, ob nur Logs der aktuellen Dienstinstanz, oder Logs, die älter als X Tage sind, gelöscht werden sollen.

Steps Active Server

Screenshot des Steps Active Server .net mit Fortschrittsanzeige
Screenshot des Steps Active Server .net mit Fortschrittsanzeige

 

Der Steps Active Server (2014) ist ein Produkt des ERP-Herstellers Step Ahead AG aus Germering. Es ist Produktbestandteil des ERP-Systems Steps Business Solution.

Mit dem Steps Active Server können zeitgesteuert Computerbefehle abgesetzt werden. Es werden folgende Programmiersprachen unterstützt:

  • VBScript
  • VB.net
  • C#
  • T-SQL

Mit Hilfe dieser Programme können Prozessautomatisierungen in dem ERP-System Steps Business Solution durchgeführt werden. Die Step Ahead AG liefert mit Kauf dieses Moduls, welches nach den concurrent-Usern der Applikation lizensiert wird, bereits einige Standard-Scripten aus.

Da es sich um nicht kompilierten Source handelt, kann jeder ERP-Administrator diese Scripten mit dem entsprechenden Programmier-Wissen kundenspezifisch anpassen.

Diese flexible Arbeitsweise und der großen Reichweite, die man mit den Programmiersprachen hat, macht den Steps Active Server zu einem Mitarbeiter, der nichts vergisst. So werden gerne Steps Active Server Jobs geschrieben, die ERP-Benutzer mit E-Mails auf zu bearbeitende Geschäftsprozesse hinweist. In Kombination mit dem SIB-Start kann direkt aus der E-Mail der entsprechende Datensatz zur Bearbeitung im ERP-System gestartet werden. Der SIB-Start ist eine spezielle Dateiendung, mit der der Steps Client automatisiert gestartet werden kann und zusätzliche Befehle übertragen werden. Für Geschäftsprozessoptimierungen ist der Steps Active Server ein unverzichtbares Werkzeug.

Methode Misc.DeleteLogs()

Löscht Log Einträge.

Namespace: Steps.ActiveServer.DefaultScriptObjects
Assembly: Steps.ActiveServer.DefaultScriptObjects (in Steps.ActiveServer.DefaultScriptObjects.dll) Version: 1.0.0.0 (10.5.2.1206)

C#

 
public void DeleteLogs( bool currentInstanceOnly, int keepDays )
VB.net

Public Sub DeleteLogs ( 
	currentInstanceOnly As Boolean,
	keepDays As Integer)

Parameters

currentInstanceOnly
Type: System. Boolean
Es werden nur Log-Einträge aus der aktuellen Instanz gelöscht.
keepDays
Type: System. Int32
Es werden nur Log-Einträge gelöscht, die älter als in diesem Parameter angegeben sind (Einheit: Tage).

Remarks

z.B. 1. DeleteLogs(true, 2) – Löscht alle Log Einträge zu Jobs, die sich unter aktuellen Dienstinstanz befinden. Es werden nur Log Einträge älter als 2 Tage gelöscht. 2. DeleteLogs(false, 0) – Löscht alle Log Einträge unabhängig von der Instanz und dem Alter des Eintrags.
Codebeispiel: FTP-Upload in Steps Active Server .net

Codebeispiel: FTP-Upload in Steps Active Server .net

Screenshot: Steps Active Server .net FTP-Upload via WebClient
Screenshot: Steps Active Server .net FTP-Upload via WebClient

Mit dem Steps Active Server, einem Produkt der Step Ahead AG aus Germering bei München, können für das ERP-System Steps Business Solution automatisch ausführbare Scripte programmiert, verwaltet und terminiert werden.

Diese Framework haben wir uns vom Quality-IT-Team zu nutze gemacht. Im Rahmen eines Schnittstellen-Projektes zwischen Steps Business Solution und ZALANDO haben uns näher mit dieser neuen Entwicklungsumgebung beschäftigt. Da die Beispiele zumeist noch in VB.script oder VB.net zur Verfügung stehen haben wir unser C#-Beispiel veröffentlicht.

Aufgabenstellung:

Um Bilder auf einem FTP-Server hochzuladen benötigten wir ein entsprechendes Code-Snippet, mit dem wir diese Aktion in einer Unterfunktion auslagern konnten.

 

Code-Snippet in C#:

        private void uploadFile2FTP(string file)//Schritt 3 mit Value "uploadFile2FTP"
        {
            string localFile = file;
            ProgressReport(3, 10);
            string ftpServer = "ftp.server.com";
            string ftpUser = "ftp-user";
            string ftpPassword = "ftp-password";
            ProgressReport(3, 50);
            string remoteFileName = "targetfile.txt";
            WebClient ftpClient = new WebClient();
            ftpClient.Credentials = new NetworkCredential(ftpUser, ftpPassword);
            try
            {
                ftpClient.UploadFile(ftpServer + remoteFileName, "STOR", localFile);
            }
            catch (Exception e)
            {
                DebugPrint(e.Message.ToString());
                DebugPrint("error uploadFile2FTP" + ftpServer + remoteFileName + " STOR " + localFile);
            }
            ProgressReport(3, 100);
            DebugPrint("remoteFileName: " + remoteFileName);
        }

 

Das gesamte Codebeispiel können Sie hier als zusammenhängenden Active Server Job herunterladen: Demo-FTPUpload

 

Codebeispiel (C#) für Steps Active Server: How To Use JobRunner / ReportProgress

Der ERP-Hersteller Step Ahead AG aus Germering bei München hat zur Version 2014 sein Versprechen der “werthaltigen Softwarepflege” eingelöst und den Steps Active Server auf eine technologische Basis migriert. Der neue Active Server ist nun auf Microsoft (R) .net-Technologie und der Hintergrunddienst unterstützt jetzt auch eine größere Menge an Programmiersprachen. Früher konnten Steps Active Server Jobs (AS-Jobs), wie die kleinen Scripten heißen, nur in VB.script geschrieben werden. Mit der neuen Version der Script-Engine für das ERP-Programm Steps Business Solution sind auch Sprachen wie VB.net und C# (csharp) möglich. Mit der Datenbanksprache SQL wird die Reihe der möglichen Entwicklungs-Sprachen komplettiert. Viele der bestehenden Hintergrund-Programme sind aktuell (Stand: 12.12.2014) noch in VB.script geschrieben. Es existierten nur wenige Codebeispiele für andere Sprachen. Da die Präferenz in der PDF-Dokumentation zum Programm auf VB.net liegt, fällt es Csharp-Programmierern ein wenig schwerer mit dieser Scripting-Engine in C# zu programmieren. Daher möchte ich hier ein kleines Codebeispiel in C# posten, wie die JobRunner.dll und das Event ReportProgress in C# genutzt werden können:

using Steps.ActiveServer.JobRunner; //Referenz auf C:\Program Files (x86)\StepsBusinessSolution\Application\Steps.ActiveServer.JobRunner.dll notwendig
namespace Job
{
  public class MainClass : IJobProgress
  {
    public event IJobProgress.ReportProgressEventHandler ReportProgress;
    public string[] Steps
    {
      get
      { 
        string[] stepsValues = {"Main", "subfunction" };
        return stepsValues;
      }
    }

    public void Main() //Step 1 mit Value "Main"
     {
       //use byte, integer funktioniert nicht
       for (byte i = 1; i < 100; i++)
       {
         ReportProgress(1, i);
         System.Threading.Thread.Sleep(50);
       }
    subfunction();
    }
  
    private void subfunction()//Step 2 mit Value "subfunction"
    {
      for (byte i = 1; i < 100; i++)
      {
        ReportProgress(2, i);
        System.Threading.Thread.Sleep(50);
      }
    }
  }
}

 

Um die Jobrunner.dll nutzen zu können muss diese unter dem registrierten DLLs eingehängt werden und mit dem using bekanntgemacht werden. Die MainClass muss das Interface IJobProgress implementieren. Da der Job-Designer (Steps.ActiveServer.Designer.exe) keine automatische Implementierung unterstützt müssen Sie die Zeilen entweder selbst codieren oder aus meinem Codebeispiel kopieren. Sie benötigen die Event-Deklaration und das Property Steps. Die Rückgabe der Property-Werte werden von Ihnen selbst gestaltet. Hier wird ein statisches Array zurückgegeben. Dies ist angelehnt an die Dokumentation der Step Ahead AG. In der Main-Methode wird in einer Schleife die Variable i hochgezählt und jeweils das Event ReportProgress ausgelöst. Achten Sie darauf, die Variable mit byte zu definieren, der Datentyp int führt zu einem Ausführungsfehler. Die selbe Methodik kann auch in privaten subfunctionen verwendet werden. Mit dem ersten Parameter des Events können sie den Step angegeben. Dies ist äquivalent zu dem Property Steps. Das Ergebnis ist eine komfortable Fortschrittsanzeiger innerhalb des Job-Designers. Diese sehen sie auf nachfolgenden Screenshot unten rechts.

Screenshot des Steps Active Server .net mit Fortschrittsanzeige
Screenshot des Steps Active Server .net mit Fortschrittsanzeige

 

Dieses Script hat jetzt noch keinen sehr praktischen Nutzen, jedoch bietet es eine gute Ausgangssituation für ein Script zur Prozessoptimierungen oder diversen Automatisierungen. Der Nutzen des Steps Active Servers liegt auf der Hand: Zeitgesteuert automatisch im ERP-System arbeiten erledigen oder ERP-Daten verarbeiten. Die Anwendungsszenarios sind dabei nahezu grenzenlos. In Verbindung mit der nun verfügbaren .net-Technologie von Microsoft (R) und der Einbindung von diversen DLLs, auch selbstgeschriebene, können Sie Ihr ERP-Programm noch intensiver nutzen.

Hier finden Sie den gesamten Job noch als *.ssx-Datei: Steps Active Server Job: Q-DEMO-PROGRESS.