Entwicklung einer Zalando-Schnittstelle

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung einer Zalando-Schnittstelle zwischen Tradebyte und Steps Business Solution

Ein großer Internethändler mit diversen Kanälen (Webshop, Amazon, eBay, …) möchte zukünftig seine Produkte bei Zalando anbieten. Produkte können bei Zalando nur über die Middleware TB.ONE (ein Produkt der Tradebyte GmbH) eingestellt werden. Die Käufe werden über diese Plattform an den Händler zurückgeliefert. Der Kunde setzt als kaufmännische Lösung Steps Business Solution ein. Dort befinden sich alle Produktdaten. Die Auftragsabwicklung erfolgt ebenfalls dort. Die Daten müssen zwischen TB.ONE und Steps Business Solution regelmässig abgeglichen werden.

Das Projekt in der Faktentabelle:

EigenschaftWert
Zeitraum10/2014 – 06/2015
RollenEntwicklung
TechnologienMicrosoft C# / Steps Business Solution Active Server .net
BesonderheitenDie verfügbaren Produktdaten waren vor allem auf die bestehenden Kanäle ausgelegt. Zalando erwartet aber sehr genaue Produktinformationen. Diese mussten mit Abstimmung der Projektleitung aufbereitet werden.
Nächste SchritteDie Überlegung ist nun, auch andere Kanäle über Tradebyte anzubinden.

Review zum Projekt:

Die Digitale Transformation erfordert es immer neue Vertriebskanäle zu beliefern. Zalando ist einer der interessanten Modeplattformen im deutschen Markt, so dass dieses Projekt mit sehr viel Neugier verbunden war, wie hinter den Kulissen die digitalen Geschäftsprozesse ablaufen.  Falls Sie Fragen zu diesem Projekt haben, so kommen Sie gerne auf mich zu:

    weitere insights

    Fünf schlagkräftige Argumente für Database as a Service

    Database as a Service (DBaaS) gewinnt als Bereitstellungsmodell für Datenbank-Software immer mehr an Beliebtheit. Hier sind die Gründe dafür: Software as a Service (SaaS) ist eine Form der Bereitstellung von Anwendungen, die sich sowohl im Consumer-Bereich als auch in Unternehmen immer stärker durchsetzt. Die Vorteile von Database as a Service, als einer spezifischen professionellen SaaS-Anwendung, […] …

    weiterlesen >>

    Die Kombination von KI und physikalischen Modellen eröffnet neue Optimierungspotenziale

    Die Kombination von physikalischen Modellen und Künstlicher Intelligenz vereinfacht und beschleunigt die Entwicklung komplexer Produkte und Prozesse. Die Kombination von KI und physikalischen Modellen eröffnet damit neue Optimierungspotenziale. LeanBI, Spezialist für Data-Science-Anwendungen zeigt fünf typische Anwendungsszenarien auf. Die Kombination von KI und physikalischen Modellen eröffnet neue Optimierungspotenziale Flugzeugflügel sind ein aerodynamisches Wunderwerk. Sie sollen den […] …

    weiterlesen >>