ERP & CRM im Mittelstand: Warum CRM (Customer-Relationship-Management) bzw. Kundendatenmanagement notwendig ist!

ERP & CRM im Mittelstand: Warum CRM (Customer-Relationship-Management) bzw. Kundendatenmanagement notwendig ist!

Täglich beschäftigen wir uns mit mittelständischen Unternehmen. Die Anfragen im Vertrieb laufen meist unter der Rubrik „Wir brauchen Unterstützung bei der Einführung einer Warenwirtschaft!“. Auf die Frage hin, ob Sie auch CRM, also Customer-Relationship-Management benötigen, bzw. eine Software für Kundendatenmanagement berücksichtigen wollen, kommt gerne folgende Antworten:

  • Nein, danke! Wir brauchen sowas nicht. Wir sind nur ein kleines Unternehmen.
  • Unsere Kundendaten passen schon. Und wenn was fehlt, dann setzen wir ein paar Mitarbeiter dran, die werden das schon nachpflegen.
  • So ein Programm brauchen wir nicht, die sind kompliziert und teuer.
  • Wir brauchen kein CRM, das machen nur große Unternehmen.

Diese Einstellung kann für das Unternehmen teuer werden. Warum? Das lesen Sie hier:

Warum CRM (Customer-Relationship-Management) bzw. Kundendatenmanagement notwendig ist!

Das internationalen Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag von Uniserv hat eine Marktbefragungen im DACH-Raum durchgeführte. Sie zeigt einige dieser Irrtümer, die man im Mittelstand zu Kundendatenmanagement antrifft. So verlieren mittelständische Unternehmen viel Geld. Eine Investition in ein gutes CRM-System ist nicht nur ein Kostenfaktor sondern liefert auch einen Mehrwert. Dies gilt im Zuge der Digitalisierung und Digitalen Transformation der Welt umso mehr. Insbesondere deutsche Unternehmen haben hier noch Nachholbedarf.

Einen umfassenden Überblick über den Kunden ist Voraussetzung für die zukünftige Kundenbindung. Es gilt, die Kundendaten mit demografischen, soziografischen, firmografischen, geografischen Daten kontinuierlich anzureichern und stets aktuell zu halten. So ein Vorhaben ist nur mit der richtigen Software lösbar. Ohne sie ist man unabhängig von der Unternehmensgröße gegen den innovativen Mitbewerb irgendwann chancenlos.

Schlechte Datenqualität bei Kundendaten kostet mehr

Der Mittelstand sieht oft die Folgekosten von schlechter Datenqualität nicht. Es gilt: Daten mit schlechter Qualität kosten deutlich mehr Geld, als der Aufwand, eine gute Datenqualität aufrecht zu erhalten.

Eine Faustregel (1-10-100 Regel), veröffentlicht von Melissa Data, besagt, dass das Sicherstellen von Qualität pro Datensatz durchschnittlich 1 Dollar kostet. 10 Dollar werden benötigt um mit Maßnahmen & Software von Zeit zu Zeit die Datenqualität zu prüfen. 100 Dollar kostet es aber wenn man nichts tut.

Sie können nun selbst sehr schnell ausrechnen, was schon bei kleinen Datenmengen für „Unkosten“ auf das mittelständische Unternehmen zukommen kann. Dabei muss CRM nicht teuer sein.

CRM-Modul innerhalb der ERP-Unternehmenssoftware

Spezielle Anbieter für CRM-Lösungen gibt es bereits seit Jahren auf dem Markt. Aber auch etablierte ERP-Hersteller bieten gute und kostengünstige CRM-Module an. Die Anschaffung im Rahmen einer ERP-Lösung ist im Vergleich zu reinen CRM-Systemen nicht so teuer. Der Vorteil einer integrierten Lösung ist auch die dadurch entstehende Datentiefe und -breite. Daten aus der Warenwirtschaft, wie zum Beispiel Verkäufe, Reklamationen und Anfragen fließen so automatisch in den umfassenden Kundenüberblick mit ein – ohne Mehraufwand – ohne Mehrkosten.

Haben Sie Fragen zu ERP-Einführung?

Kontaktieren Sie uns. Wir von der mwbsc GmbH beraten Sie entsprechend Ihrer Bedürfnisse. Sie sind noch auf der Suche nach einer ERP-Software? Wir empfehlen: http://suche-erp.de

Funktionserweiterung für die Steps Business Solution 2015: Übernahme Angebot nach Auftrag überprüft nun die Verwendung “Verkauf” im Artikel

Funktionserweiterung für die Steps Business Solution 2015: Übernahme Angebot nach Auftrag überprüft nun die Verwendung “Verkauf” im Artikel

Steps Business Solution 2015 Login
Steps Business Solution 2015 Login

In der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder eine funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

Funktionserweiterung für die Steps Business Solution 2015: Übernahme Angebot nach Auftrag überprüft nun die Verwendung “Verkauf” im Artikel

Im Angebot wird nun bei der Aktion – “Auftrag erfassen” geprüft, ob die Artikelpositionen die Verwendung “VERK” haben. Ist dies nicht der Fall, so stellt im geöffneten Auftrag eine Hinweismeldung dies mit Positions- und Artikelbeschreibung dar.

Es werden immer alle Angebotspositionen als Auftragspositionen übernommen.

Hinweis:

Wird ein Angebot mit Artikelpositionen kopiert (Shift+F6), die die Verwendung “VERK” nicht gesetzt haben, so werden wie bisher nur die Angebotspositionen kopiert, die die Verwendung “VERK” haben. Dies erfolgt ohne deutlichen Hinweis für den Anwender.

Praktischer Einsatz der neuen Validierungslogik im Auftrag

Stellen Sie sich vor, Sie handeln mit Produkten, die nicht immer in Ihrem Sortiment verfügbar sind oder gar nicht mehr hergestellt werden. Aus historischen Gründen haben Sie dieses Produkt in Ihrem Artikelstamm. Mit dem Schalter “Verwendung” im Artikelstamm können Sie nun solche Artikel aus dem Verkauf nehmen. Gleichzeitig arbeiten Sie oft mit Standard-Angeboten, d. h. ein Angebot wird einmal angelegt, bei Bedarf kopiert (Strg + F6) und anschließend “nur” der Kundenname getauscht. Nach Angebotsabgabe und Auftragserteilung vergehen schon mal ein paar Tagen. In der Zwischenzeit wurde der Artikel aus dem Sortiment genommen und die Verwendung “Verkauf” entfernt. Zukünftig wird bei der Erzeugung der Auftragsbestätigung eine Meldung ausgegeben, die auf diese Artikel hinweist. So können Sie dem Kunden gleich auf die Sortimentsänderung hinweisen und einen anderen Artikel anbieten.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Tipps & Tricks für die Steps Business Solution 2015: Abhängige Oberflächen schließen

Tipps & Tricks für die Steps Business Solution 2015: Abhängige Oberflächen schließen

Abhängige Oberflächen in der Steps Business Solution schließen
Abhängige Oberflächen in der Steps Business Solution schließen

In der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder eine funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

Tipps & Tricks für die Steps Business Solution 2015: Abhängige Oberflächen schließen!

Die Oberflächenbedienung wurde verbessert. Nun können die Drill-Down Fenster (alle Details Fenster die aus dem Hauptfenster geöffnet sind) über das neue Kontextmenü “Abhängige Oberflächen schließen” auf einmal geschlossen werden (ähnlich wie die Aktion “Alle Registerkarten schließen”).

Video-Tutorial zum Thema Registerblätter in Steps Business Solution

Auf unserem Youtube-Kanal haben wir für Sie eine Playlist: Erste Schritte in der Steps Business Solution zur Verfügung gestellt. Ein Tutorial beschäftigt sich mit den Registerblättern im Arbeitsbereich und dem angesprochenen Kontextmenü:

 

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Wichtiger Hinweis zur Löschung von Auftrag Typen in der neuen Steps Business Solution Version 2015!

Wichtiger Hinweis zur Löschung von Auftrag Typen in der neuen Steps Business Solution Version 2015!

Steps Business Solution Cube
Steps Business Solution Cube

In der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder eine funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

Wichtiger Hinweis zur Löschung von Auftrag Typen in der neuen Steps Business Solution Version 2015!

Sobald der Auftrag Typ bei einem Auftrag, einer Kundengruppe oder einem Angebot Typ zugeordnet ist, ist das Löschen des Auftrag Typ nicht mehr möglich. Bisher wurde auf diese Verbindung nicht eingegangen, so dass verwendete Auftrag Typen für den Nutzer entfernt wurden.

Auftrag Typ in der Unternehmenssoftware Steps Business Solution

Auftrag Typ ist eine Konfiguration. Mittels unterschiedlicher Typen können Aufträge sehr flexibel in bestimmte Bereiche gegliedert werden. Die Einteilung der verschiedenen Typen hängt vom einzelnen Unternehmen ab und kann beliebig gestaltet werden. Bei der Eingabe ist ein Kürzel und die Bezeichnung zwingend erforderlich.

Das Feld Sammellieferschein steuert ob in der Sammellieferschein Ermittlung der Auftrag nur zur Komplettlieferung, die Position nur zur Komplettlieferung oder bei nicht getroffener Einschränkung alle relevanten Positionen ermittelt werden.

Über den Schalter Neue Auftrag Positionen automatisch disponieren wird eingestellt, ob eine neu erfasste Auftrag Position mit Speicherung sofort disponiert werden soll. Beim Speichern wird nur dann automatisch disponiert, wenn dieser Schalter aktiviert (eingeschaltet) ist. Die getroffene Einstellung wirkt direkt nach dem Speichern. Aktuell bereits vorhandene Auftrag Positionen resp. Auftrag Logistik Positionen bleiben davon jedoch unberührt.

Über den Schalter Neue Auftrag Positionen automatisch reservieren wird eingestellt, ob versucht werden soll, dass eine neu erfasste Auftrag Position mit Speicherung sofort reserviert wird. Ist eine Reservierung aufgrund des aktuellen verfügbaren Bestandes nicht möglich, so wird disponiert und die Disposition vorgemerkt, damit sie beim nächsten freien Wareneingang durch Verbuchung eines Eingangslieferscheines bedient wird. Dieser Schalter übersteuert den Schalter Neue Auftrag Positionen automatisch disponieren. Beim Speichern wird nur dann versucht automatisch zu reservieren, wenn dieser Schalter aktiviert (eingeschaltet) ist. Die getroffene Einstellung wirkt direkt nach dem Speichern. Aktuell bereits vorhandene Auftrag Positionen resp. Auftrag Logistik Positionen bleiben jedoch unberührt.

Mit dem Schalter Liefer- und Versandkosten automatisch ermitteln wird eingestellt, ob in einem neu erfassten Auftrag automatisch Liefer- und Versandkosten ermittelt werden sollen. Es wird nur dann automatisch ermittelt, wenn dieser Schalter aktiviert (eingeschaltet) ist. Die getroffene Einstellung wirkt direkt nach dem Speichern. Aktuell bereits vorhandene Aufträge bleiben davon jedoch unberührt. Nähere Informationen zur Funktionalität dieses Schalters finden Sie im Abschnitt “Versandkosten verwenden”.

Darüber hinaus steht zur Berechnung von Lieferscheinen der Schalter Unabhängig vom Lieferschein berechnen zur Verfügung. Dieser steuert die Art der Berechnung der zugeordneten Aufträge. Ist der Schalter aktiviert (eingeschaltet), so können die Aufträge des aktuellen Auftrag Typs unabhängig – als “freie” Rechnung – berechnet werden. Ist der Schalter deaktiviert (ausgeschaltet), so können die Aufträge des aktuellen Auftrag Typs nur in Verbindung mit einem Lieferschein – als “abhängige” Rechnung – berechnet werden.

Der Schalter Einkaufspreise und -rabatte ermitteln steuert, wie in einem Auftrag mit dem aktuell zugeordneten Auftrags Typ der Einkaufspreis ermittelt werden soll. Ist dieser Schalter deaktiviert (ausgeschaltet), so wird in jeder Auftrags Position der Einkaufspreis aus dem Artikelstamm gemäß den im Schalter EK in Bestellung getroffenen Einstellungen ermittelt. Ist der Schalter dagegen aktiviert (eingeschaltet) und gleichzeitig in einer betreffenden Auftrags Position deren Schalter EK in Bestellung deaktiviert (ausgeschaltet), so wird der Einkaufspreis der Position unter Berücksichtigung des eingetragen Lieferanten resp. des Artikel Standard-Lieferanten sowie unter Berücksichtigung von Einkauf Preisen und Einkauf Rabatten ermittelt; etwaige Rabatte werden dabei in den Einkaufspreis eingerechnet.

Ferner wird in einer betreffenden Auftrags Position bei manueller Änderung des Einkaufspreises der Schalter EK in Bestellung automatisch aktiviert. Ist in einer betreffenden Auftrags Position EK in Bestellung (manuell oder automatisch) aktiviert (eingeschaltet), so gilt der darin befindliche Einkaufspreis als manuell geändert und projektspezifisch ausgehandelt. Dann wird in der Position der Einkaufspreis nur bei Änderung von Artikel oder Verpackungseinheit, nicht jedoch bei Änderung der Menge erneut ermittelt.

Der Schalter Vertrag Typ zeigt an, ob es sich beim aktuellen Auftrag Typ um einen Vertrag Typ handelt (aktiviert, eingeschaltet). Diese Auftrag Typ Ausprägung wird zur Kennzeichnung von Aufträgen als Verträge verwendet.

Mittels Auftrag Typ Einstellung Kommissionier Typ steuern Sie über die Kombination aus Lagergruppe und Lagerort den jeweiligen “Logistik Arbeitsplatz”. Bitte beachten Sie, dass dabei jeweils nur die Einstellungen des Logistik Arbeitsplatzes mit der niedrigsten internen Nummer verwendet wird, sofern Sie zu einer Lagergruppe/Lagerort-Kombination mehrere Logistik Arbeitsplätze erfasst haben!

Mittels Auftrag Typ Einstellung Nicht lagergeführte Artikel im 1. Kommis. Auftrag kann gesteuert werden, ob nicht lagergeführte Artikel nur in den ersten Kommissionier Auftrag übergeben werden (Schalter gesetzt) oder in jeden Kommissionier Auftrag (Schalter nicht gesetzt).

Mit dem Mehrfachauswahlfeld Vor-/Nachtext übertragen steuern Sie, ob Vor- oder Nachtext aus dem Auftrag in Lieferschein oder Rechnung übertragen werden sollen. Im Lieferschein- und Rechnungserstellungsdialog, welcher bei Erstellung von Lieferschein oder Rechnung erscheint, können die Texte jedoch überarbeitet werden.

Ferner kann ein Auftrag Typ mit weiteren Beleg Typen zur Vererbung verknüpft werden. Ein hier hinterlegter “Lieferschein Typ”, “Rechnung Typ” oder “Bestellung Typ” wird automatisch verwendet, wenn aus einem Auftrag, dem der aktuelle Auftrag Typ zugeordnet ist, ein Lieferschein, eine Rechnung bzw. eine Bestellung erstellt wird.

Hinweis: In allen den Beleg betreffenden Aktionen, in denen Folgebelege erstellt werden, haben Sie im Dialog “Beleg erstellen, drucken” die Möglichkeit, eine etwaige voreingestellte Vererbung zu prüfen und gegebenenfalls den Beleg Typen zu ändern.

Ist der Schalter Auftragsstruktur in Bestellung übernehmen gesetzt, so erfolgt eine Verarbeitung gemäß folgender Logik durch die Ausführung der Aktion Bestellung erstellen und anzeigen:

  • Es werden die Auftragspositionsnummern in gleicher Struktur in die Bestellung übertragen.
  • Es erfolgt eine Prüfung, ob je Set der gleiche Lieferant eingetragen ist. Ist dies nicht der Fall so erscheint eine Meldung und die Aktion wird abgebrochen.
  • Es erfolgt eine Prüfung, ob je Titel – Zwischensummen-Gruppe der gleiche Lieferant eingetragen ist. Ist dies nicht der Fall so erscheint eine Meldung und die Aktion wird abgebrochen.

Je Set wird:

  • der Setkopf als Positionstyp “Ti” (Titel) übertragen
  • die Setpositionen als Positionstyp “Po” (Position) übertragen
  • am Ende des Sets eine Zwischensumme “Zs” erstellt (Positionsnummer wie letzte Position, ergänzt um “_1”)

Je Titel – Zwischensummen-Gruppe wird:

  • der Titel als Titel übertragen
  • die Positionen (bis zur nächsten Zwischensumme) als Positionen übertragen
  • die Zwischensumme als Zwischensumme übertragen

Über das Menü <Details> / <Sprache> kann die Bezeichnung der Konfiguration in verschiedenen Fremdsprachen erfasst werden. Diese wiederum können in Reports und Belegen ausgedruckt werden.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Wir sind zertifizierter Partner für Steps Business Solution 2015!

Wir sind zertifizierter Partner für Steps Business Solution 2015!

zertifizierter Partner für Steps Business Solution 2015

Im Juli 2015 haben wir erneut an der Zertifizierung zur Steps Business Solution 2015 teilgenommen. Mit einem 100% Positiv-Ergebnis haben wir die Zertifizierungsprüfung erfolgreich bestanden. Als Zeichen unserer Kompetenz wurde uns das Logo „zertifizierter Partner für Steps Business Solution 2015″ ausgestellt.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

 

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015: Parametrisierung des Verhaltens der Auftragspositionen nach Sets

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015: Parametrisierung des Verhaltens der Auftragspositionen nach Sets

Steps Business Solution Cube
Steps Business Solution Cube

In der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder einen funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015: Parametrisierung des Verhaltens der Auftragspositionen nach Sets

Ein neuer Parameter (s_keyvalue) ‘AddNewPosAlwaysAsStandardPosition’ wurde in die Tabelle sao.systempara_m angefügt. Setzt man hier die Spalte “b_boolvalue’ auf 1, dann wird eine neue Position immer (also auch unterhalb eines Sets) als Standardposition angefügt. Ansonsten erben die neueingefügten Positionen nach Setpositionen die Einstellung der vorherige Zeile (Setposition).

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

weltweite Nachfrage nach CRM-Software um 13,3 Prozent gestiegen

weltweite Nachfrage nach CRM-Software um 13,3 Prozent gestiegen

Mit Customer-Relationship-Managment-Systemen (CRM-Systemen) können Sie Kundenbeziehungen besser verwalten
Mit Customer-Relationship-Managment-Systemen (CRM-Systemen) können Sie Kundenbeziehungen besser verwalten

Die Computerwoche hat Zahlen von der Marktforschungs- und Beratungsfirma Gartner zum weltweiten Markt für CRM-Software (Customer Relationship Management) im Jahr 2014 veröffentlicht.

weltweite Nachfrage nach CRM-Software um 13,3 Prozent gestiegen

In dem weiterhin boomenden Segment des Softwaremarkts wurden demnach im vergangenen Jahr 23,2 Milliarden Dollar ausgegeben, ein Plus von 13,3 Prozent gegenüber den 20,4 Milliarden Dollar aus dem Jahr 2013. “Die großen Hersteller haben 2014 ihre Zukäufe genutzt, um ihre Position in neuen Märkte auszudehnen und die Tiefe ihres aktuellen Leistungsumfangs zu erhöhen”, kommentiert die Gartner-Analystin Joanne Correia. “Die Marktkonsolidierung hält an; außerdem sind schnell Preiskriege ausgebrochen, weil die großen Hersteller ihre installierte Basis von der Abwanderung zu Konkurrenz abzuhalten und den Schwund ihrer Wartungsumsätze zu stoppen versuchten.”

Weitere Infos zu dem Thema können Sie hier lesen: http://www.computerwoche.de/a/der-weltweite-markt-fuer-crm-software-wuchs-2014-um-13-3-prozent,3099316?tap=8c7f35f6687d0f0501fdeb32fb6ac5ba&r=264622084528327&lid=420457&pm_ln=40

Über 60 Prozent des Marktvolumens (14 Milliarden Dollar, plus 14 Prozent) entfielen auf die zehn größten Anbieter von CRM-Software. Innerhalb des Rankings gab es kaum Veränderungen gegenüber 2013. Ihre Positionen ausbauen konnten allerdings nur Salesforce.com und Microsoft, die restlichen Anbieter hielten ihre Stellung oder verloren Market Share.

Die Nachfrage nach Software-as-a-Service (SaaS) sei anhaltend stark, konzediert Expertin Correia, fast 47 Prozent der gesamten CRM-Softwareerlöse seien auf diese Methode der Bereitstellung entfallen: “Getrieben wird dies durch Unternehmen aller Größen, die einfacher auszurollenden und sich schneller amortisierende Alternativen suchen, um Altsysteme zu modernisieren, neue Anwendungen einzuführen oder alternative ergänzende Funktionen anzubieten.” Die Präferenz der Kunden für SaaS habe Salesforce.com die weltweite Marktführung bei CRM-Software erhalten und überdies den Spitzenplatz im Bereich Kundendienst beschert.